Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 23. März 2016
  • Jahreszahlen

    Postbank erwartet Ergebnisrückgang

    Die Postbank rechnet für das laufende Jahr - trotz einer voraussichtlich positiven operativen Entwicklung - mit einem sinkenden Vorsteuerergebnis. Unter Berücksichtigung der Sondereffekte aus 2015 und der geplanten Investitionen erwartet die Postbank für 2016 einen Rückgang des Ergebnisses vor Steuern um einen "niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag", wie die Deutsche-Bank-Tochter mitteilte. Das werde sich auch im Konzerngewinn nach Steuern niederschlagen. Im abgelaufenen Jahr stieg der Konzerngewinn nach Steuern von 259 Millionen Euro im Vorjahr um 134,7 Prozent auf 608 Millionen Euro. Der positive Steuereffekt in Höhe von 27 Millionen Euro sei im Wesentlichen durch Sonderabschreibungen begründet, erklärte die Postbank. (DJ)

    +
  • Samstag, 24. September 2016
  • Ratingagenturen
    Fitch bestätigt Flüchtlingseffekt

    Die Analysten der Ratingagentur Fitch behalten ihr Spitzenrating "AAA" für Deutschland bei. Die bestmögliche Einstufung spiegele Deutschlands starke Finanzinstitutionen und die breit aufgestellte, von hoher Wertschöpfung geprägte Wirtschaft wider, teilte die Agentur nach Börsenschluss zum Wochenende mit. Zudem hieß es, der Ausblick für Deutschland sei "stabil". Für das laufende Jahr sagte Fitch für Deutschland ein Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent voraus, für 2017 und 2018 von je 1,4 Prozent. Die vielen Flüchtlinge, die Deutschland aufgenommen habe, würden einen leicht positiven Einfluss auf das Wirtschaftswachstum haben, hieß es zudem. Es werde aber Zeit brauchen, um die Migranten in den Arbeitsmarkt zu integrieren. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen