Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 18. Februar 2016
  • Sportartikel

    Puma leidet unter dem Dollar

    Teure Werbekampagnen und der starke US-Dollar haben den Gewinn von Puma im vergangenen Jahr belastet. Das Ergebnis ging im Vergleich zum Vorjahr um 42 Prozent auf 37,1 Millionen Euro zurück, teilte der Sportartikelhersteller im fränkischen Herzogenaurach mit. Beim Umsatz konnte der SDax-Konzern dagegen zulegen: Die Erlöse kletterten im vorigen Jahr um 14 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Puma profitierte dabei auch von einem etwas stärkeren vierten Quartal mit einem Umsatzplus von 17,1 Prozent auf 879 Millionen Euro. Für 2016 rechnet das Unternehmen mit Umsatzzuwächsen im hohen einstelligen Prozentbereich. Bei einem erwarteten Betriebsgewinn von 115 bis 125 Millionen Euro werde auch unter dem Strich etwas mehr übrig bleiben als 2015, prognostizierte Puma-Chef Björn Gulden. (dpa)

    +
  • Mittwoch, 25. Mai 2016
  • Kooperation
    Toyota steigt bei Uber ein

    Der japanische Autobauer Toyota steigt beim Fahrdienstanbieter Uber ein. Über die Zusammenarbeit mit Uber wolle Toyota seinen Kunden neue "sichere, bequeme und attraktive Mobilitätsdienste" anbieten, hieß es in einer Erklärung. Darin war auch die Rede von einer strategischen Investition Toyotas in nicht genannter Höhe. Nahezu zeitgleich gab der deutsche Autobauer Volkswagen seine Zusammenarbeit mit dem Uber-Konkurrenten Gett bekannt. VW erklärte, dafür 300 Millionen US-Dollar (knapp 270 Millionen Euro) investieren zu wollen. Pioniere in dieser Hinsicht sind beide Autobauer nicht: Die Opel-Mutter General Motors (GM) hatte bereits im März ihre Zusammenarbeit mit dem US-Fahrdienstanbieter Lyft bekanntgegeben. (AFP)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen