Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 01. September 2014
  • Unternehmen

    Rückschlag für Siemens - Atomreaktor erst 2018 startklar

    Siemens und Areva stoßen beim Bau des finnischen Atomreaktors Olkiluoto-3 auf weitere Hindernisse. Wegen Problemen mit den Instrumenten und dem Kontrollsystem werde der Bau erst Mitte 2016 fertiggestellt, die Inbetriebnahme werde nicht vor 2018 erwartet, teilten die beiden Partner mit. Ursprünglich sollte der fünfte Atomreaktor in Finnland - der einzige Neubau in Europa - bereits 2009 fertiggestellt worden sein. Wegen der Verzögerungen liefern sich das Baukonsortium und der finnische Energieversorger Teollisuuden Voima(TVO) seit Jahren Auseinandersetzungen. Der Auftraggeber TVO hatte vergangenes Jahr erklärt, die Inbetriebnahme des Reaktors werde sich bis Mitte 2016 verzögern. Für Siemens ist das unrentable Projekt der letzte Bau aus der Zusammenarbeit mit dem französischen Areva-Konzern, der bei dem Konsortium in Finnland die Federführung hat. Der Münchner Technologiekonzern hat sich mittlerweile aus dem Atom-Geschäft zurückgezogen. Siemens verdient an dem Bau des Druckwasser-Reaktors praktisch nichts mehr und musste bereits dreistellige Millionenbeträge auf das Projekt abschreiben. (rts)

    +
  • Montag, 26. Juni 2017
  • Unternehmen
    Investor setzt Nestle unter Druck

    Der weltgrößte Lebensmittelproduzent Nestle wird vom Finanzinvestor Daniel Loeb ins Visier genommen. Loebs Hedgefonds Third Point hat nach eigenen Angaben eine Beteiligung an dem Schweizer Konzern gekauft und eine Änderung von dessen Strategie gefordert. Der Anteil von mehr als einem Prozent an Nestle sei knapp 3,3 Milliarden Schweizer Franken (umgerechnet rund 3 Milliarden Euro) wert. Der Fonds ist damit achtgrößter Aktionär von Nestle. Third Point verlangt von Nestle eine Verbesserung der Gewinnmarge, einen Aktienrückkauf und den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft zählenden Geschäftsbereichen. Nestle soll nach dem Willen des Investors seine 23-prozentige Beteiligung an dem französischen Kosmetikkonzern L'Oreal veräußern. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen