Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 08. Juli 2014
  • Konjunktur

    Russischer Automarkt bricht ein

    In Russland beschleunigt sich die Talfahrt am Automarkt. Nach einem schwachen ersten Halbjahr sagte der Unternehmerverband Association of European Businesses (AEB) für dieses Jahr einen Einbruch der Verkäufe um zwölf Prozent auf 2,45 Millionen Wagen aus. Bislang war er lediglich von einem Rückgang von 1,6 Prozent ausgegangen. Allein im Juni fielen die Absätze um 17,3 Prozent. 2013 betrug das Minus 5,5 Prozent - nach drei Jahren mit prozentual zweistelligen Wachstumsraten. 

    Unter anderem die internationalen Autokonzerne General Motors, Ford, und Renault hatten kräftig in Russland investiert, um dort von der wachsenden Mittelschicht zu profitieren. Doch inzwischen sind die Verbraucher angesichts der Konjunkturabkühlung immer weniger dazu bereit, größere Anschaffungen zu tätigen. Die russische Wirtschaft wird zudem von Sanktionen des Westens wegen der Ukraine-Krise belastet. (rts)

    +
  • Mittwoch, 27. Juli 2016
  • Fusionen
    Milliardenübernahme in Chipbranche

    In der Chipbranche kommt es zu der nächsten Großübernahme. Der US-Konzern Analog Devices kündigte den Kauf des heimischen Konkurrenten Linear Technology für rund 14,8 Milliarden Dollar an. Das Unternehmen wolle so sein Geschäft mit Halbleitern ausbauen, die analoge in digitale Signale umwandeln. Die Technik ist etwa für Smartphones und andere Geräten mit Verbindung zum Internet wichtig. Linear gilt schon seit längerem wegen seiner lukrativen Geschäfte als attraktiver Übernahmekandidat. Analog Devices ist der Deal ein Aufschlag von 24 Prozent auf den Linear-Schlusskurs von Montag wert. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen