Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 29. Oktober 2014
  • Rechtsstreit

    Saudis verklagen Barclays

    Ein saudiarabischer Immobilienkonzern hat die britische Großbank Barclays auf Schadenersatz in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar verklagt. Nach Darstellung von Jadawel International, einer Tochter der in London ansässigen MBI International Holdings, wollte sich das Geldhaus angeblich mit einem "betrügerischen Plan" im Zusammenhang mit Immobiliengeschäften eine der begehrten Banklizenzen in Saudi-Arabien sichern. Bei diesem Vorhaben des Kreditinstituts sei Jadawel hintergangen worden. Die Klage wurde bereits am vergangenen Dienstag bei einem Gericht im US-Bundesstaat New York eingereicht. Wenn es zu einer Verhandlung nach US-Recht kommen sollte, könnten der britischen Bank tatsächlich enorme Schadenersatzzahlungen drohen. Barclays erklärte in einer ersten Stellungnahme, die Forderung sei unbegründet. Man werde sich dagegen wehren. (rts)

    +
  • Samstag, 24. September 2016
  • Ratingagenturen
    Fitch bestätigt Flüchtlingseffekt

    Die Analysten der Ratingagentur Fitch behalten ihr Spitzenrating "AAA" für Deutschland bei. Die bestmögliche Einstufung spiegele Deutschlands starke Finanzinstitutionen und die breit aufgestellte, von hoher Wertschöpfung geprägte Wirtschaft wider, teilte die Agentur nach Börsenschluss zum Wochenende mit. Zudem hieß es, der Ausblick für Deutschland sei "stabil". Für das laufende Jahr sagte Fitch für Deutschland ein Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent voraus, für 2017 und 2018 von je 1,4 Prozent. Die vielen Flüchtlinge, die Deutschland aufgenommen habe, würden einen leicht positiven Einfluss auf das Wirtschaftswachstum haben, hieß es zudem. Es werde aber Zeit brauchen, um die Migranten in den Arbeitsmarkt zu integrieren. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen