Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 16. Januar 2015
  • Unternehmen

    Schlumberger baut Tausende Stellen ab

    Das US-französische Erdöl-Dienstleistungsunternehmen Schlumberger streicht weltweit 9000 Jobs. Grund für diese Kürzungen sei der gefallene Ölpreis, teilte der Konzern mit. Mit der Umstrukturierung stelle sich das Unternehmen auf die erwartete verminderte Aktivität in diesem Jahr ein. Mit dem Sozialplan fallen demnach 7,5 Prozent der Posten weg. Welche Regionen von dem Stellenabbau betroffen sein werden, blieb zunächst offen. Schlumberger verbuchte demnach im vierten Quartal des vergangenen Jahres einen Gewinn in Höhe von 302 Millionen Dollar - das waren 82 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Seit Monaten fällt der Ölpreis, seit Juni brachen die Preise um mehr als 50 Prozent ein. Schlumberger sprach vor diesem Hintergrund von "unsicheren" Rahmenbedingungen, gegen die vorgegangen werden müsse. (AFP)

    +
  • Sonntag, 28. August 2016
  • Unternehmen
    China stampft Triebwerkbauer aus dem Boden

    China schmiedet einem Medienbericht zufolge einen neuen Konkurrenten im Geschäft mit Flugzeugmotoren. Wie das staatliche Fernsehen am Sonntag berichtete, wird die China Aero-Engine Group mit einem Stammkapital von umgerechnet sieben Milliarden Dollar ausgestattet. Der Konzern mit 96.000 Beschäftigten soll auf den internationalen Märkten wettbewerbsfähig sein und dort etwa der Triebwerktochter Pratt & Whitney des US-Mischkonzerns United Technologies die Stirn bieten. Die neue Gesellschaft entsteht durch die Fusion einer Reihe kleinerer Firmen. Investoren sind die chinesische Regierung, die Hauptstadt Peking sowie Luftfahrtunternehmen. Der Triebwerksbau zählt zu den Technologiebranchen, in denen die Volksrepublik in die Weltspitze vorstoßen will. Weitere Bereiche sind Hochgeschwindigkeitszüge und Kernenergie. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen