Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 08. Januar 2015
  • Unternehmen

    Sony verschiebt PlayStation-Start in China

    Sony hat den Verkaufsstart der neuen PlayStation-Spielkonsole in China verschoben. Das gab der Unterhaltungs-Riese an. Nähere Gründe nannte der Konzern nicht. Neben der PlayStation 4 würde auch die Handheld-Konsole PlayStation Vita "aus verschiedenen Gründen" später an den Markt gehen, sagte das Unternehmen. Im Dezember hatte Sony angekündigt, die PlayStation 4 in diesem Monat in China in die Regale zu bringen. Wann dies jetzt geschieht, lässt der Konzern offen.

    Im vergangenen Jahr hatte Peking das Verkaufsverbot von Spielkonsolen nach 14 Jahren aufgehoben. Sony-Konkurrent Microsoft hatte daraufhin im September die Xbox One in die Geschäfte gebracht. (DJ)

    +
  • Samstag, 23. September 2017
  • Konjunktur
    Italien hebt Wachstumsprognosen an

    Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als zunächst vorhergesehen", sagte Regierungschef Paolo Gentiloni in Rom. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) soll 2017 um 1,5 Prozent steigen, zuvor war mit 1,1 Prozent gerechnet worden. 2018 und 2019 soll es so weitergehen. Beim Abbau der Neuverschuldung kommt Italien aber nicht so schnell voran wie gedacht. Wie Finanzminister Pier Carlo Padoan sagte, soll das Defizit von 2,1 Prozent in diesem Jahr auf 1,6 Prozent des BIP im kommenden Jahr sinken. Ursprünglich war die Regierung von 1,2 Prozent an neuen Schulden ausgegangen. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen