Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 16. Januar 2015
  • Konjunktur

    Stahlbranche rechnet mit anhaltender Erholung

    Die deutsche Stahlbranche rechnet für 2015 mit einem stabilen Wachstum. Die Rohstahlproduktion in Deutschland werde im laufenden Jahr 43,3 Millionen Tonnen betragen, prognostizierte die Wirtschaftsvereinigung Stahl. Damit würden die Stahlunternehmen einen Prozentpunkt mehr produzieren als im vergangenen Jahr: 2014 betrug die hergestellte Menge knapp 43 Millionen Tonnen. Treiber der Entwicklung seien vor allem die verbesserten Konjunkturaussichten der Stahlverarbeiter. Allerdings stelle die Wirtschaftskrise in Russland ein erhebliches Risiko für den europäischen Stahlmarkt dar, heißt es bei dem Branchenverband. Zudem wirkten sich der gesunkene Ölpreis und das Ende des South-Stream-Projekts negativ auf die Produktion von Stahlrohren aus. (DJ)

    +
  • Samstag, 27. August 2016
  • Konjunktur
    Kräftiges Gewinnplus in Chinas Industrie

    Chinas Industriefirmen haben ihre Gewinne im Juli deutlich gesteigert. Das Plus von elf Prozent auf umgerechnet insgesamt 70 Milliarden Euro war das stärkste seit März, wie die nationale Statistikbehörde mitteilte. Ihren Angaben zufolge profitierten die Firmen zwar von anziehenden Umsätzen und sinkenden Kosten. Eine deutliche Erholung der Nachfrage sei bislang aber nicht zu erkennen. Im Zeitraum von Januar bis Juli lagen die Gewinne 6,9 Prozent über dem Wert vor Jahresfrist. Besonders stark war der Anstieg im verarbeitenden Gewerbe, während es bei Bergbaufirmen einen Einbruch gab. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen