Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 06. November 2014
  • Unternehmen

    ThyssenKrupp kämpft mit Preisdruck

    Der größte deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp bekommt den Preisdruck in der Branche weiter zu spüren. Der Hersteller sei mit Blick auf die Nachfrage gemäß seinen Planungen unterwegs, sagte der Chef von ThyssenKrupp Steel Europe, Andreas Goss. "Aber diese Nachfrage erfolgt natürlich auf der Basis von sehr, sehr niedrigem Erlösniveau und deshalb haben wir nach wie vor Probleme, entsprechend profitabel zu werden." Von einem Anziehen der Nachfrage wollte Goss aber trotz einer Besserung in einzelnen Bereichen nicht sprechen. Die Nachfrage entwickele sich von Quartal zu Quartal unterschiedlich. Das große Problem sei aber nicht die Nachfrage, sondern die Erlöse. Nähere Einzelheiten nannte der Manager nicht, der Konzern legt am 20. November seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2013/14 vor. (rts)

    +
  • Freitag, 23. Juni 2017
  • Unternehmen
    Größte US-Banken bestehen Belastungstest

    Die 34 größten US-Banken haben die erste Stufe des diesjährigen Belastungstests der Notenbank bestanden. Selbst in einer extremen Rezession und einem sprunghaften Anstieg der Arbeitslosenquote hätten sie noch genügend Kapital, um die Vorgaben der Aufseher zu erfüllen, teilte die Fed am Donnerstag nach Börsenschluss mit. Die Institute - darunter Branchengrößen wie JPMorgan Chase oder die Bank of America - würden zwar im schlimmsten Fall auf Kredite von insgesamt 383 Milliarden Dollar verzichten müssen. Sie würden demnach aber dennoch über deutlich mehr Kapital verfügen als vorgeschrieben. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen