Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 18. März 2016
  • Unternehmen

    Toshiba plant Rückkehr in die Gewinnzone

    Der von einem schweren Bilanzskandal erschütterte japanische Technologiekonzern Toshiba will durch harte Sanierung im kommenden Geschäftsjahr in die Gewinnzone zurückkehren. Der Traditionskonzern, dessen Produktpalette bislang von Laptop-Computern bis hin zu Atomkraftwerken reicht, unterzieht sich einem weitreichenden Umbau und will sich künftig auf Speicherchips, das Energiegeschäft sowie den Infrastrukturbereich konzentrieren, wie Toshiba bei der Vorlage eines neuen Geschäftsplans mitteilte. Nach einem voraussichtlichen Rekordverlust im laufenden Geschäftsjahr, das am 31. März endet, sollen kommendes Jahr wieder 40 Milliarden Yen (317 Millionen Euro) Gewinn erzielt werden. Für das Geschäftsjahr 2018/2019 wird dann ein Gewinn von 100 Milliarden Yen (793 Mio Euro) angepeilt. (dpa)

    +
  • Samstag, 23. September 2017
  • Konjunktur
    Italien hebt Wachstumsprognosen an

    Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als zunächst vorhergesehen", sagte Regierungschef Paolo Gentiloni in Rom. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) soll 2017 um 1,5 Prozent steigen, zuvor war mit 1,1 Prozent gerechnet worden. 2018 und 2019 soll es so weitergehen. Beim Abbau der Neuverschuldung kommt Italien aber nicht so schnell voran wie gedacht. Wie Finanzminister Pier Carlo Padoan sagte, soll das Defizit von 2,1 Prozent in diesem Jahr auf 1,6 Prozent des BIP im kommenden Jahr sinken. Ursprünglich war die Regierung von 1,2 Prozent an neuen Schulden ausgegangen. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen