Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 10. März 2016
  • Konjunktur

    US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken kräftig

    In den USA sind in der Woche zum 5. März deutlich weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt worden. Der Rückgang war zudem viel stärker als erwartet. Im Vergleich zur Vorwoche fiel die Zahl auf saisonbereinigter Basis um 18.000 auf 259.000 Anträge, wie das US-Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Das ist der niedrigste Stand seit Oktober. Volkswirte hatten nur einen Rückgang auf 273.000 vorhergesagt. Für die Vorwoche wurde die Zahl der Erstanträge leicht nach unten revidiert, auf 277.000 von zuvor 278.000. Der Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt fiel gegenüber der Vorwoche um 2.500 auf 267.500. (DJ)

    +
  • Samstag, 24. September 2016
  • Ratingagenturen
    Fitch bestätigt Flüchtlingseffekt

    Die Analysten der Ratingagentur Fitch behalten ihr Spitzenrating "AAA" für Deutschland bei. Die bestmögliche Einstufung spiegele Deutschlands starke Finanzinstitutionen und die breit aufgestellte, von hoher Wertschöpfung geprägte Wirtschaft wider, teilte die Agentur nach Börsenschluss zum Wochenende mit. Zudem hieß es, der Ausblick für Deutschland sei "stabil". Für das laufende Jahr sagte Fitch für Deutschland ein Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent voraus, für 2017 und 2018 von je 1,4 Prozent. Die vielen Flüchtlinge, die Deutschland aufgenommen habe, würden einen leicht positiven Einfluss auf das Wirtschaftswachstum haben, hieß es zudem. Es werde aber Zeit brauchen, um die Migranten in den Arbeitsmarkt zu integrieren. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen