Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 16. März 2016
  • Konjunktur

    US-Immobilienmarkt überrascht Experten

    Der US-Immobilienmarkt entwickelt sich im Februar besser als erwartet. Die Zahl neu angefangener Wohnungsbauten stieg um 5,2 Prozent auf eine Jahresrate von 1,18 Millionen, wie das Handelsministerium in Washington mitteilte. Dies war der höchste Stand seit September 2015. Im Vorfeld befragte Ökonomen hatten nur mit 1,15 Millionen Neubauten gerechnet. Die Zahl der Baugenehmigungen sank derweil um 3,1 Prozent auf 1,17 Millionen und lag damit unter den Erwartungen. "Die Bauzahlen fallen insgesamt robust aus und liefern insofern keinen Grund für Konjunktursorgen", sagte Helaba-Experte Ulrich Wortberg. (rts)

    +
  • Sonntag, 31. Juli 2016
  • Brexit
    Britische Unternehmen rechnen mit Stagnation

    Die britischen Unternehmer richten sich dem Wirtschaftsverband CBI zufolge nach dem Brexit-Votum darauf ein, dass das Wachstum in den kommenden drei Monaten fast zum Erliegen kommt. Grund dafür seien weniger Investitionen und das gesunkene Verbrauchervertrauen, erklärte der Verband. Demnach ist die Stimmung bei Unternehmen so pessimistisch wie seit Ende 2012 nicht mehr. Der Anteil der Firmen, die eine geringere Produktion erwarten, liegt der Erhebung zufolge drei Prozentpunkte über denen, die mit einem Wachstum rechnen. Im Juni dagegen hatten die Optimisten einen Vorsprung von 16 Punkten. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen