Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 23. März 2016
  • Konjunktur

    USA horten mehr Rohöl

    Der starke Aufbau der Rohöllagerbestände in den USA setzt sich fort. Sie stiegen nach Angaben der staatlichen Energy Information Administration (EIA) um 9,4 Millionen Barrel gegenüber der Vorwoche und damit viel stärker als das erwartete Plus von 2,9 Millionen. In der Woche zum 11. März hatten sie sich um 1,3 Millionen Barrel erhöht. Die Benzinbestände nahmen aktuell um 4,6 Millionen Barrel ab. Analysten hatten nur ein Minus von 2,0 Millionen Barrel erwartet, nachdem sie in der vorangegangenen Woche um 0,7 Millionen gesunken waren. Vollere Lager deuten in der üblichen Lesart auf eine schwindende Nachfrage hin - und damit auf eine Konjunkturabkühlung. Im Fall schwindender Reserven gehen Ökonomen von einer Konjunkturbelebung aus. (DJ)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen