Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 06. Mai 2014
  • Quartalszahlen

    Währungseffekte belasten Linde

    Linde hat im ersten Quartal den starken Euro in der Bilanz zu spüren bekommen. Der Industriegase-Spezialist verdiente weniger Geld, dabei stieg der Umsatz leicht um 1,5 Prozent auf gut 4 Milliarden Euro. Unter dem Strich steht zwischen Januar und März ein Gewinn von 321 Millionen Euro, vor einem Jahr waren es noch 340 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern in München mitteilte. "Der Start in das neue Geschäftsjahr war eher verhalten", sagte der scheidende Vorstandschef Wolfgang Reitzle. "Zudem wurde unsere Geschäftsentwicklung erneut von Währungskurseffekten beeinträchtigt." Ohne diese wäre der Umsatz im ersten Quartal um etwas mehr als 7 Prozent gewachsen. (dpa)

    +
  • Samstag, 27. August 2016
  • Konjunktur
    Kräftiges Gewinnplus in Chinas Industrie

    Chinas Industriefirmen haben ihre Gewinne im Juli deutlich gesteigert. Das Plus von elf Prozent auf umgerechnet insgesamt 70 Milliarden Euro war das stärkste seit März, wie die nationale Statistikbehörde mitteilte. Ihren Angaben zufolge profitierten die Firmen zwar von anziehenden Umsätzen und sinkenden Kosten. Eine deutliche Erholung der Nachfrage sei bislang aber nicht zu erkennen. Im Zeitraum von Januar bis Juli lagen die Gewinne 6,9 Prozent über dem Wert vor Jahresfrist. Besonders stark war der Anstieg im verarbeitenden Gewerbe, während es bei Bergbaufirmen einen Einbruch gab. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen