Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 06. Mai 2014
  • Quartalszahlen

    Währungseffekte belasten Linde

    Linde hat im ersten Quartal den starken Euro in der Bilanz zu spüren bekommen. Der Industriegase-Spezialist verdiente weniger Geld, dabei stieg der Umsatz leicht um 1,5 Prozent auf gut 4 Milliarden Euro. Unter dem Strich steht zwischen Januar und März ein Gewinn von 321 Millionen Euro, vor einem Jahr waren es noch 340 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern in München mitteilte. "Der Start in das neue Geschäftsjahr war eher verhalten", sagte der scheidende Vorstandschef Wolfgang Reitzle. "Zudem wurde unsere Geschäftsentwicklung erneut von Währungskurseffekten beeinträchtigt." Ohne diese wäre der Umsatz im ersten Quartal um etwas mehr als 7 Prozent gewachsen. (dpa)

    +
  • Freitag, 20. Oktober 2017
  • Quartalszahlen
    Siemens-Rivale GE verdient deutlich weniger

    Der US-Industrieriese General Electric hat Anleger nach einem schwachen dritten Quartal mit einer drastisch gesenkten Gewinnprognose verschreckt. Verglichen mit dem Vorjahreswert sank der Überschuss um neun Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro), wie der Siemens-Rivale in Boston mitteilte. Der Umsatz legte zwar um gut 14 Prozent auf 33,5 Milliarden Dollar zu, das lag jedoch vor allem am Zukauf des Ölfeldausrüsters Baker Hughes. Analysten hatten bessere Zahlen erwartet, die Aktie fiel vorbörslich um fünf Prozent. "Dies war ein sehr herausforderndes Quartal", sagte Konzernchef John Flannery. Der Großteil der Geschäfte habe zwar solide Ergebnisse erzielt, dies sei jedoch durch die schwache Energiesparte zunichte gemacht worden. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen