Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 15. März 2016
  • Schienenverkehr

    Was steht in der Bahn-Bilanz?

    Die Deutsche Bahn muss bei der Bilanzvorlage am Mittwoch voraussichtlich erstmals seit mehr als zehn Jahren wieder einen Verlust bekanntgeben. Auf die Bilanz drücken Sonderbelastungen durch Abschreibungen im Güterverkehr und Kosten für den Konzernumbau. Bahn-Chef Rüdiger Grube bezifferte sie im Dezember auf zwei Milliarden Euro. Auch die Konkurrenz der Fernbusse setzt dem Konzern weiter zu: Die Bahn kann Medienberichten zufolge für das vergangene Jahr zwar einen Fahrgastrekord im Fernverkehr verbuchen, allerdings ging der Umsatz der Sparte angesichts zahlreicher Billigangebote zurück. Zuletzt hatte die Deutsche Bahn im Jahr 2003 Verluste geschrieben. Im vergangenen Jahr erzielte der Konzern noch einen Gewinn von 988 Millionen Euro. (AFP)

    +
  • Dienstag, 30. August 2016
  • Unternehmen
    Mondelez bläst Hershey-Übernahme ab

    Der Lebensmittelhersteller Mondelez hat seine Gespräche über eine mögliche Akquisition von Hershey beendet. Der berühmte Schokoladenkonzerns hat eine neue Übernahmeofferte zurückgewiesen und angedeutet, dass es werde schwer werden würde, vor dem kommenden Jahr einen Deal zu erreichen. Mondelez habe feststellen müssen, dass es "keinen umsetzbaren Weg nach vorne" gebe, um den kleineren Konkurrenten zu kaufen, teilte der Hersteller von Oreo-Keksen und Cadbury-Schokolade nach US-Börsenschluss am Montag mit. Die Hershey-Aktie brach im nachbörslichen US-Handel um 11 Prozent ein, Mondelez legten um 3,6 Prozent zu. (DJ)

    +
  • Konjunktur
    Japan nahe an Vollbeschäftigung

    In Japan liegt die Arbeitslosenquote so niedrig wie seit mehr als 21 Jahren nicht mehr. Im Juli sank sie saisonbereinigt auf 3,0 von 3,1 Prozent im vorangegangen Monat, wie aus Regierungsdaten hervorgeht. Damit befindet sich das Land nahe an einem Niveau, bei dem die Notenbank von Vollbeschäftigung ausgeht. Analysten gehen allerdings davon aus, dass die Bank von Japan im kommenden Monat ihre Geldpolitik weiter lockert. Denn die Wirtschaft stagnierte zuletzt. Die Inflation liegt weit unter der angestrebten Zielmarke von zwei Prozent. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen