Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 07. Mai 2014
  • Unternehmen

    Witterung begrenzt HeidelbergCement-Verlust

    Der Baustoffkonzern HeidelbergCement hat im ersten Quartal vom milden Winter in Europa profitiert. Absatz, Umsatz und operatives Ergebnis legten zu. Der zum Jahresauftakt üblicherweise anfallende Nettoverlust wurde deutlich reduziert. Die Jahresprognose bestätigte das Unternehmen.

    Der Umsatz stieg um 5,7 Prozent auf 2,75 Milliarden Euro. Dabei belasteten negative Währungseffekte den Konzern mit 221 Millionen Euro. Währungsbereinigt hätte der Anstieg sogar knapp 15 Prozent betragen. Das operative Ergebnis klettert um 41 Millionen auf 50 Millionen Euro. Der Nettoverlust wurde auf 147 Millionen von 235 Millionen Euro gesenkt.

    Den Ausblick für 2014 bestätigte HeidelbergCement. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Wirtschaft in den wichtigen Märkten Nordamerika, Großbritannien, Deutschland und Nordeuropa weiter erholt. In diesen Regionen macht HeidelbergCement fast 50 Prozent des Umsatzes.

    Umsatz, operatives Ergebnis und Jahresüberschuss des DAX-Konzerns sollen daher auf vergleichbarer Basis weiter steigen, das heißt bereinigt um Wechselkurs-, Konsolidierungs- und Einmaleffekten. (DJ)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen