Wirtschaft
Jetzt aber mal hurtig ...
Jetzt aber mal hurtig ...(Foto: picture alliance / dpa)

Dax-Vorschau: 9000 Punkte und weiter geht's?

Die Chancen auf eine Fortsetzung der Rekordjagd am deutschen Aktienmarkt stehen gut. Der eine oder andere Anleger dürfte nämlich versuchen, auf den Zug aufzuspringen. An möglichen Impulsen mangelt es kommende Woche nicht. Die Agenda ist randvoll gefüllt.

Nach dem Sprung über die 9000-Punkte-Marke dürfte der Dax auch in der neuen Woche auf Rekordkurs bleiben. "Viele Anleger sind noch nicht auf den Zug aufgesprungen und kommen jetzt in Zugzwang, das sollte die Kurse weiter nach oben treiben", prognostizierte Carsten Klude, Stratege bei MM Warburg.

Am Freitag hat der deutsche Leitindex erstmals in seiner Geschichte die psychologisch wichtige Hürde von 9000 Zählern geknackt. Er konnte sich aber nicht darüber halten und schloss mit 8985,74 Zählern. Auf Wochensicht legte der Dax 1,3 Prozent zu. Auch an der Wall Street dürften die Investoren in Kauflaune bleiben. "Angesichts der noch immer niedrigen Zinsen gibt es zu Aktien einfach keine wirkliche Alternative", sagte ein Börsianer.    

Zu größeren Korrekturen am Markt käme es nach Einschätzung der Landesbank Berlin wohl nur, wenn die US-Notenbank (Fed) wider Erwarten 2013 mit dem Schließen der Geldschleusen beginnen und ihre Anleihenkäufe reduzieren sollte. Danach sieht es derzeit aber nicht aus: Von der am Mittwoch endenden zweitägigen Fed-Sitzung dürften keine neuen Signale ausgehen, sagte Commerzbank-Analyst Christoph Balz.

Weil sich die Bekanntgabe einiger Konjunkturdaten wegen der vorübergehenden Schließung einiger Statistikämter verzögert habe, sei das Bild der US-Wirtschaft seit mehreren Wochen unvollständig. "Die US-Notenbank dürfte abwarten, wie sich der Haushaltsstreit auf die Wirtschaft auswirkt," erläuterte Balz. Viele Analysten rechnen frühestens im ersten Quartal 2014 mit einer Abkehr von der Politik des billigen Geldes, die die Aktienkurse weltweit nach oben getrieben hat.

Hinweise auf den Zustand der US-Konjunktur werden der Arbeitsmarktbericht der privaten Arbeitsvermittlung ADP für Oktober (Mittwoch) liefern sowie der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe (Freitag).

Deutscher Aktienmarkt im Zahlenregen

Neben diesen Daten dürften auch zahlreiche Quartalsberichte die Anleger auf Trab halten. In Deutschland kommt die Berichtssaison auf Touren. Spannend wird es unter anderem im Autosektor. Anleger wollen am Mittwoch von Volkswagen  wissen, ob der Konzern auf Kurs geblieben ist und seine Prognosen bestätigt. Am Dienstag öffnet der Lkw-Bauer MAN seine Bücher, am Freitag folgen dann die Statistiken der Autobauer zum US-Absatz im Oktober.

Im Fokus steht außerdem der Finanzsektor mit den Schwergewichten Deutsche Bank und UBS (beide Dienstag). Hier werden die Anleger vor allem auf das Investmentbanking und den zuletzt schwächelnden Anleihehandel blicken.

Apple und Facebook bekennen Farbe

Ob sich die jüngste Rekordjagd an den Aktienmärkten der vergangenen Monate positiv auf die Handelsvolumina niedergeschlagen hat, wird die Deutsche Börse am Dienstag preisgeben. Im Chemiesektor folgen Bayer und Evonik am Donnerstag.

In den USA lassen sich unter anderem die Opel-Mutter GM (Mittwoch) sowie die Technologieriesen Apple (Montag) und Facebook (Mittwoch) in die Bücher schauen. Für die beiden letzteren hängen nach den jüngsten Kursgewinnen die Erwartungen hoch. Sie müssten die Analystenprognosen locker übertreffen, um ihren Aktien weiteren Auftrieb zu geben, sagte Portfoliomanager Daniel Morgan von Synovus Trust Company.   

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen