Wirtschaft
Einfache Regel: Läuft die Konjunktur rund, steigt der Ölverbrauch und damit auch der Preis.
Einfache Regel: Läuft die Konjunktur rund, steigt der Ölverbrauch und damit auch der Preis.(Foto: picture alliance / dpa)

Wenn die Konjunktur brummt ...: Brent hat die Marke im Blick

Robuste Zahlen vom US-Arbeitsmarkt befeuern zum Wochenschluss den Rohstoffmarkt. Nach dem deutlichen Preisanstieg bei Rohöl am Donnerstag bleibt auch zum Ausklang der Handelswoche das Niveau hoch.

Trotz leichter Verluste nach den starken Vortagsgewinnen haben die Ölpreise am Freitag überwiegend ihr Niveau halten können. Ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 109,97 US-Dollar. Das waren 11 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für US-Öl der Sorte WTI sank um 30 Cent auf 95,14 Dollar.

Am Donnerstag hatten die Ölpreise um rund zwei Dollar zugelegt. Marktbeobachter nannten robuste Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt als Grund. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung waren spürbar gesunken. Das schürte Hoffnungen, dass die US-Konjunktur Fahrt aufnimmt und die Ölnachfrage anzieht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen