Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)

CAT Oil starten durch: Dax lässt sich von Wall Street anschieben

Freundliche US-Börsen lockern auch hierzulande etwas die Stimmung. Doch im Fokus steht die Entwicklung auf den Ölmärkten. Und so fallen der Kursanstieg überschaubar aus - mit Ausnahme eines Papieres.

Lokomotive Wall Street: Dank anziehender US-Notierungen hat der deutsche Aktienmarkt fester geschlossen. Der Dax kletterte 0,6 Prozent auf 9863 Punkte. Im Handelsverlauf übersprang er sogar kurz die 9900 Punkte. Der MDax legte 0,1 Prozent auf 16.656 Zähler zu. Der TecDax stieg 0,3 Prozent auf 1352 Stellen. Der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx 50 gewann 0,3 Prozent auf 3162 Punkte.

Übergeordnet bleibt der Handel aber angeknackst. Als Bremse wirkten die Kursverluste an der Athener Börse. Der Index brach um weitere 7,4 Prozent ein. Am Vortag hatte das Börsenbarometer mit einem Abschlag von 13 Prozent den höchsten Tagesverlust in seiner Geschichte verzeichnet. Damit steht für die vergangenen drei Handelstage ein Minus von 21 Prozent zu Buche. "Auch wenn man es nicht mehr hören mag: Die Unsicherheit über die politische Zukunft Griechenlands hat die Finanzmärkte wieder eingeholt", sagte ein Händler. Hinzu kam die Nervosität angesichts des seit Wochen anhaltenden Ölpreisverfalls. Und auch die 130-Milliarden-Euro-Geldspritze der EZB für 306 Banken konnte die Stimmung nnur kurz aufhellen. Die Hilfe zur Bekämpfung der Konjunkturschwäche ist nach wie vor nicht auf besonders großes Interesse stoßen.

Im Dax verbuchten SAP die größten Gewinne. Die Papiere verteuerten sich um 2,3 Prozent. Volkswagen erhöhten sich um 2,0 Prozent. Deutsche Post gewannen ebenfalls 2,0 Prozent. Telekom verteuerten sich um 0,9 Prozent. Die mögliche Strafzahlung wegen Fehlern beim dritten Börsengang wird als nicht belastend eingestuft.Kurs. Lufthansa stiegen um 0,5 Prozent. Der Konzern will die Ausschüttungsquote kürzen.

Die Verlierer wurden von Beiersdorf angeführt, die sich um 1,5 Prozent verbilligten. Unter Druck standen auch RWE, die 1,4 Prozent zurückfielen. Am Markt wird vor der Aufsichtssitzung über eine Dividendenkürzung und eine Ausweitung des Sparprogramms spekuliert. Konkurrent Eon sinken um 1,2 Prozent.

Goldman-Studie setzt Stahlwerten zu

In der zweiten Reihe waren allen voran RTL gesucht, die 3,0 Prozent stiegen. Bilfinger erhöhten sich um 2,4 Prozent. Tui zogen 2,3 Prozent an.

Weiter abwärts ging es für Airbus. Nach dem dem desaströsen Vortag verlor das Papier weiterr 4,6 Prozent. Der Konzern hat bei etlichen Modellreihen Sorgen und erwartet vorläufig keine Gewinnsteigerung.

Nach einer Abstufung und Kurszielsenkung durch Goldman Sachs verbilligten sich Salzgitter um 3,5 Prozent. Da sich die Stahlpreise mit den Preisen der Rohstoffe entwickelten, erwarte er ein weiteres unterdurchschnittliches Jahr für die Branche, schrieb Analyst Stephen Benson. Im Sog fallen Klöckner+Co ebenfalls um 3,5 Prozent. Im Dax setzen ThyssenKrupp 0,6 Prozent zurück.

Im Kleinwerte-Index SDax starten CAT Oil durch. Das Papier erhöhte sich um 16,1 Prozent. Joma Industrial Source hat das angekündigte Übernahmeangebot für die österreichische Ölbohrfirma vorgelegt. VTG stiegen 5,7 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen