Wirtschaft
(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

9900-Marke überschritten: Dax legt starken Weihnachts-Endspurt hin

Zum Ende des Börsentages holt der Dax nochmal kräftig Schwung und beendet die kurze Handelswoche mit einem satten Aufschlag. Die erneut nach oben schnellenden US-Börsen geben am Ende den entscheidenden Impuls - getrieben vom US-Wirtschaftsboom.

Mit einem kräftigen Plus verabschiedete sich der deutsche Aktienmarkt in die Weihnachtsferien: Der Dax kehrte nach leichtem Minus am Vormittag in die Gewinnzone zurück und schloss am Ende mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 9922 Punkten - gleichzeitig der Tageshöchststand.

Der MDax verzeichnete ein Plus von 0,9 Prozent und stieg auf 17.022 Zähler, der TecDax verlor allerdings 0,2 Prozent und sank auf 1373 Punkte. Für den Euro-Stoxx-50 ging es 1,0 Prozent nach oben auf 3188 Punkte.

Am Markt gab es leichte Kaufüberhänge, hieß es dazu im Handel. Mit dem Scheitern der zweiten Präsidentenwahl in Griechenland hätte dies nichts zu tun gehabt. "Damit will sich am Markt keiner mehr vor Weihnachten beschäftigen", sagte ein Händler. Etwas kritischer könnte es aber kommenden Montag werden, wenn der dritte Versuch der Griechen scheitern und damit Neuwahlen provozieren sollte. Im dann erwartet dünnen Geschäft vor dem Jahreswechsel könnte es zu volatileren Ausschlägen kommen.

Für weitere Unterstützung sorgten zudem gute Vorgaben von der Wall Street: Der Dow-Jones-Index markierte ein neues Allzeithoch und überschritt gleich zu Handelsbeginn erstmals die 18.000-Punkte-Marke. Angetrieben wurden die US-Börsen von einem überraschend starken Wirtschaftswachstum in den USA.

Gerry-Weber begeistert Anleger

Bei den Unternehmen standen Gerry Weber im Rampenlicht. Der Mode-Hersteller will mit der Übernahme des Einzelhändlers Hallhuber jüngere Kundinnen gewinnen. Außerdem hat sich Gerry Weber den Kauf einer Herrenmode-Marke vorgenommen. Die Aktien des Unternehmens behaupteten sich mit einem starken Plus von 3,2 Prozent.

Im Dax setzte sich am Morgen zwar zunächst die Aktie von Bayer an die Spitze: Als gute Nachricht für den Pharma- und Chemiekonzern werteten Händler Aussagen über den Erfolg der Sparte Crop Science. "Der Markt hat mit einem guten Wachstum gerechnet, aber nicht gleich damit, dass es doppelt so stark wie das der Branche ausfallen wird", sagte ein Händler. Am Ende notiert der Titel allerdings 0,2 Prozent im Minus.

Dax-Spitzenreiter war die Aktie von Lufthansa, die 1,8 Prozent zulegte. Heidelbergcement stiegen um 1,7 Prozent zu und landeten ebenfalls weit oben. Vergleichsweise stark auch Lanxess, die 1,6 Prozent zulegen konnten. In den vergangenen drei Monaten konnte die Aktie wieder 5 Prozent zulegen - und den satten Halbjahresverlust von immer noch 13,8 Prozent etwas auffangen.

Unter den größten Verlierern waren Merck, Fresenius SE und Fresenius Medical Care, die zwischen 1,4 und 0,7 Prozent einbüßten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen