Wirtschaft
Kräftig nach oben ging es mit dem deutschen Leitindex heute.
Kräftig nach oben ging es mit dem deutschen Leitindex heute.(Foto: picture alliance / dpa)

Kurz vor der 9800er Marke: Dax mit kräftigem Schub

Die Fed-Zinsentscheidung vom Vortag befeuert den Dax von Handelsbeginn an - der spätere, sensationelle Start der New Yorker Börse gibt dann nochmal einen Extra-Schub. Besonders im Rampenlicht stehen heute die Bayer-Aktien, die kräftig zulegen.

Ein marktfreundlicher Auftritt von US-Notenbank-Präsidentin Janet Yellen hat zu Kursgewinnen am deutschen Aktienmarkt geführt. Yellen hatte am Vorabend verkündet, die Zinsen "noch für eine beträchtliche Zeit" auf niedrigem Niveau zu halten. Im Vorfeld der Sitzung war spekuliert worden, dass die Fed diesen Passus auslassen könnte. Die meisten Beobachter gehen davon aus, dass die US-Notenbank Mitte des kommenden Jahres damit beginnen wird, die Leitzinsen anzuheben.

Der Dax legte um 1,4 Prozent auf 9.798 Punkte zu und schloss auf seinem Tageshoch. Der MDax schloss mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 16.250 Punkten, der TecDax legte um 0,7 Prozent auf 1250 Zähler zu.

Eine nur geringe Nachfrage der Banken aus der Eurozone nach dem ersten neuen Langfristtender der EZB belastete nicht. Nordea merkte an, dass damit der Druck auf die Notenbank wächst, ein Wertpapierkaufprogramm aufzulegen. Mit dem Referendum über die schottische Unabhängigkeit steht bereits das nächste Großereignis an. Ergebnisse werden für den Freitagmorgen erwartet.

Bayer-Titel mit Abstand an der Spitze

Auf Unternehmensseite war Bayer Tagesthema. Der Konzern wird sich in Zukunft auf die Bereiche Pharma und Agrar konzentrieren. Das unter dem Namen Material Science firmierende Kunststoffgeschäft soll als eigenständiges Unternehmen bis spätestens 2016 an die Börse gebracht werden. Das sorgte im Handel für Euphorie bei der Aktie und einem Kursplus von 6,2 Prozent - absoluter Spitzenwert in der Dax-Riege. Damit falle ein für konjunkturelle Schwankungen anfälliger Geschäftsteil weg, sagte ein Teilnehmer.

Die Ankündigung, gegen die israelische Andromeda Biotech wegen möglicherweise gefälschter Studiendaten rechtlich vorzugehen, ließ den Kurs der im TecDax gelisteten Evotec um 5,1 Prozent steigen. "Es könnte ein schwieriges und langwieriges Unterfangen werden, den Mitarbeitern von Andromeda kriminelles Handeln nachzuweisen", sagte ein Händler. Es sei auch fraglich, ob sich dieser Schritt für Evotec lohne. Andererseits signalisiere Evotec, dass man Manipulation von Daten in klinischen Studien auf keinen Fall akzeptiert und alle Mittel zur Aufklärung des Falles ausschöpft.

Conti-Aktie Nummer zwei unter den Dax-Werten

Ein Gewinner ist die Continental-Aktie, die rund 2,8 Prozent zulegte. Die Analysten der Credit Suisse hatten die Aktien zuvor auf ihre Empfehlungsliste "European and Global Focus List" gesetzt, ihre Kaufempfehlung bekräftigt und das Kursziel auf 208 von 201 Euro erhöht. Derzeit steht sie bei 165 Euro. Conti sei ebenso wie Valeo und Faurecia im Markt bestens positioniert, hieß es.

Zugleich äußerten sich die Analysten aber etwas skeptischer über ElringKlinger und Rheinmetall, die sie erstmals mit "underperformance" und einem Kursziel von 25,1 Euro beziehungsweise von 45,10 Euro einschätzten. ElringKlinger fielen um 0,8 Prozent auf 24,42. Rheinmetall büßen ebenfalls 1,9 Prozent auf 41,35 ein. Auch den Konkurrenten Leoni stuften die Analysten erstmals ein, und zwar mit "neutral" und einem Kursziel von 52,90 Euro. Die Titel verloren jedoch 0,8 Prozent auf 45,91.

Im Plus notieren die Aktien der Allianz, die sich nach einer Kaufempfehlung der UBS um 2,1 Prozent verteuerten. Die Aktien von Heidelbergcement rutschen dagegen ans Dax-Ende und verlieren rund ein Prozent. Auch bei Siemens geht es um 0,4 Prozent bergab. Von Händlern hieß es, die Fusionsgespräche zweier Konkurrenten sowie die gestrigen Aussagen des Mischkonzerns über konjunkturelle Unsicherheiten drückten etwas auf die Stimmung.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen