Wirtschaft
(Foto: REUTERS)

Die Käufer sind los: Dax schließt erneut mit Gewinnen

Am Aktienmarkt bestimmen derzeit die Käufer die Richtung. An allen Tagen schließt er in der Gewinnzone. In der Folge überspringt der Leitindex die nächste wichtige Marke und verbucht das größte Wochenplus des Jahres.

Der deutsche Aktienmarkt hat den letzten Tag der Handelswoche mit Gewinnen beendet. Letztlich schloss der Dax mit einem Plus von 0,7 Prozent bei 8213 Punkten. Für den Leitindex ging es damit in der Woche 5,2 Prozent hinauf. Deutlicher hatte er auf Wochensicht zuletzt im Dezember 2011 zugelegt. Der MDax ging 0,1 Prozent fester mit 14.014 Zählern ins Wochenende. Der TecDax stieg um 0,5 Prozent auf 992 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel dagegen 0,2 Prozent auf 2675 Stellen.

Positiv werten Marktteilnehmer, dass das Interesse an Firmenübernahmen wieder anzieht. Zusätzlich stützt noch immer die Gewissheit, dass die US-Notenbank auch bei einem Rückgang der US-Arbeitlosenquote auf 6,5 Prozent nicht automatisch die Zinsen erhöht.

Daimler zieht davon

Im Dax beendeten Daimler den Tag als Gewinner. Die Papiere des Autohersteller legten nach überraschend guten Zweitquartalszahlen 6,2 Prozent auf 52,35 Euro zu. Trotz eines Sondereffekts durch den Verkauf von EADS-Anteilen übertraf das operative Ergebnis die Erwartungen. "Die Zahlen bestätigen, dass Daimler sich von Quartal zu Quartal verbessert und das Vertrauen in die Aktie schrittweise größer wird. Das ist nur der Anfang", sagte Analyst Jose Asumendi von J.P. Morgan. Auf Wochensicht legt das Papier zehn Prozent zu. Infineon kletterten um 2,3 Prozent auf 6,92 Euro. Volkswagen legten nach Absatzzahlen 1,2 Prozent auf 167,35 Euro zu. SAP verteuern sich nach positiv aufgenommene Quartalszahlen des indischen Konkurrenten Infosys um 1,2 Prozent.

Gegen den Trend verlieren einmal mehr Commerzbank, die 2,2 Prozent auf 5,96 Euro nachgaben.  K + S verbilligten sich um 2,0 Prozent auf 26,89 Euro nachgeben. RWE drehten noch ins Minus und sanken um 0,2 Prozent. Offenbar hat das Emirat Katar ein Auge auf zum Verkauf gestellte Tochter Dea geworfen.

In der zweiten Reihe erhöhten sich Rational 4,1 Prozent auf 216 Euro. Gagfah zogen 2,9 Prozent auf 9,11 Euro an. SGL Carbon kletterten um 2,9 Prozent auf 22,00 Euro.

Leichter gingen erneut Fielmann aus dem Handel.  Am Tage nach der Vorlage ihrer Zahlen büßen die Papiere der Optiker-Kette weitere 4,0 Prozent auf 77,00 Euro ein. MTU verbilligten sich um 2,3 Prozent auf 71,40 Euro. Aurubis büßten 1,5 Prozent auf 40,28 Euro ein. Rheinmetall sinken um 0,3 Prozent auf 36,23 Euro. Einem Bericht des "Handelsblatt" zufolge steht ein Geschäft mit Saudi-Arabien über die Lieferung von 270 Panzern des Typs Leopard vor dem Aus steht.

US-Banken legen Zahlen vor

Im TecDax machten Cancom einen Kurssprung und gewannen 10,5 Prozent auf 20,40 Euro. Die Transformation von einer wenig spannenden IT-Firma zu einem Anbieter von Cloud-Lösungen sei auf einem guten Weg, schrieb Tim Wunderlich, Analyst bei Hauck & Aufhäuser, in einem Kommentar. Die jüngste Roadshow des Unternehmens habe signalisiert, dass die Nachfrage nach Cloud-Lösungen von Cancom stärker ausfielen als von der Privatbank erwartet.  Suess Microtec legten 5,7 Prozent auf 7,74 Euro zu. SMA Solar verteuerten sich um 4,1 Prozent auf 23,19 Euro.

Einen satten Abschlag mussten indes Stratec Biomedical hinnehmen. Die Papiere sackten 13,4 Prozent in die Tiefe und kosteten am Ende 28,50 Euro. Pfeiffer Vacuum fallen um 2,1 Prozent auf 81,10 Euro.

Getrieben von Übernahmefantasien berappelten sich Praktiker etwas. Nach dem Fall ins scheinbar Bodenlose am Vortag ging es 7,7 Prozent auf 0,14 Euro hinauf.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen