Wirtschaft
Freitag, 20. April 2001

Gewinnmitnahmen belasten: Dax schließt im Minus

Die deutschen Standardwerte verabschiedeten sich mit negativen Vorzeichen ins Wochenende. Der Deutsche Aktienindex DAX verlor 0,87 Prozent auf 6.128 Zählern. Nach den kräftigen Kurszuwächsen der letzten Tage seien Gewinnmitnahmen nur natürlich, erklärten Händler.

Die wieder nachgebenden Märkte wurden mit Gelassenheit betrachtet. Bei der letzten außerordentlichen US-Zinssenkung vor drei Monaten sei der Markt ein paar Tage später schon wieder zusammengebrochen, erinnerte ein Analyst. Dieses Szenario sei diesmal nicht eingetreten. Zwar könne der DAX bis auf 6.000 Punkte nachgeben, eine stärkere Abwärtstendenz sei aber nicht zu erwarten.

An der Spitze der Verlierer stand Infineon mit einem Minus von 3,19 Prozent auf 47,10 Euro. Analystenschätzungen zufolge ist der Halbleiter-Hersteller im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2000/2001 in die roten Zahlen gerutscht. Die Branchenbeobachter wiesen auf die Schwäche der Märkte für PCs und Mobiltelefone hin. Infineon wird am Dienstag die Zahlen vorlegen.

Nach dem gestrigen Höhenflug gaben die Aktien von SAP heute kräftig nach. Der Titel verlor 2,19 Prozent auf 165,10 Euro. SAP hatte am Vortag überraschend gute Quartalszahlen geliefert. Die Aktien des Softwareunternehmens haben seit April rund 60 Prozent gut gemacht.

Auch die Deutsche Telekom musste einen Kursrutsch verkraften. Die T-Aktie verbilligte sich um 2,13 Prozent auf 29,46 Euro. Im Vorfeld der für die nächste Woche angekündigten Quartalszahlen machen offensichtlich einige Anleger Kasse. Die Mehrheit der Marktteilnehmer geht von einem Verlust aus, erwartet aber zugleich, dass das Tal durchschritten ist und eine Trendwende zu besseren Unternehmensergebnissen bevorsteht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen