Wirtschaft
Mageres Licht auf dem Parkett
Mageres Licht auf dem Parkett(Foto: dpa)

EZB macht Kummer: Dax schließt im Minus

Nachdem sich der Dax über weite Strecken im Plus hält, drücken ihn negative Äußerungen der EZB zum Handelsschluss im Minus. Die Weihnachtsrally rückt in weitere Ferne, viele Anleger haben die Bücher schon geschlossen.

Skeptische Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben den Dax ins Minus gedrückt. Der Tod des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il hingegen hatte den Leitindex nur kurz zu Handelsbeginn belastet. Nach einem langen Ausflug in die Gewinnzone schloss der Dax am Ende 0,54 Prozent tiefer bei 5670,71 Punkten. Der MDax sank um 0,47 Prozent auf 8490,89 Punkte und der TecDax um 0,48 Prozent auf genau 660,00 Punkte.

Die EZB hatte betont, der Ausblick für die Euro-Zone sei mit sehr hoher Unsicherheit behaftet. Dies sei zwar nicht neu, könnte aber dennoch einige Anleger zum Verkauf ihrer Aktien bewogen haben, sagte Händler Norbert Empting von der Schnigge Wertpapierhandelsbank. Der Experte wollte das Minus aber nicht überbewerten. Nach dem großen Verfallstag an den Terminbörsen am Freitag und kurz vor den Weihnachtsfeiertagen seien die Umsätze eher dünn und die Kurse stark vom Zufall getrieben. "Viele Anleger haben ihre Bücher für die großen Aktienwerte schon geschlossen", ergänzte Empting.

Zudem hatte die Europäische Zentralbank in einem Bericht geschrieben, die Finanzstabilität im Euroraum sei so stark gefährdet wie nie seit der Lehman-Pleite im Herbst 2008. Auch dies hat Börsianern zufolge auf die Stimmung gedrückt.

Die Vorzugsaktien von Volkswagen schlugen sich nach erfreulichen Aussagen der Tochter Audi besser als der Gesamtmarkt. Mit minus 0,13 Prozent auf 115,20 Euro schlossen sie nur wenig verändert. Ein Händler verwies auf Aussagen von Audi-Vorstandschef Rupert Stadler, wonach der Premiumhersteller seine eigenen Absatz- und Umsatzerwartungen in diesem Jahr übertreffen wird und auch für 2012 mit Wachstum rechnet. Die Tui-Titel legten um 1,90 Prozent auf 4,569 Euro zu und bauten damit ihr kräftiges Plus aus der Vorwoche weiter aus. Gründe dafür waren einige positive Analystenkommentare.

Im SDax kletterten die Papiere von Air Berlin mit einem Aufschlag von 8,27 Prozent an die Spitze. Sie reagierten positiv darauf, dass die Fluggesellschaft Etihad bei der Fluggesellschaft einsteigt.

Der EuroStoxx 50 rückte um minimale 0,01 Prozent vor auf 2202,95 Punkte. Der "Footsie" in London schloss im Minus, wohingegen der Pariser Leitindex ein hauchdünnes Plus verbuchte. Der Dow Jones Industrial in New York gab zum europäischen Handelsschluss um 0,55 Prozent nach.

Der deutsche Rentenmarkt tendierte zur Kasse etwas fester. Die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere sank auf 1,52 (Freitag: 1,54) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 131,34 Punkte. Der Bund Future aber fiel um 0,14 Prozent auf 138,38 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3039 (1,3064) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7669 (0,7655) Euro.

Bilderserie
Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen