Wirtschaft
Mit die Gewinner des Börsentages: Die Aktien der Deutsche Börse AG:
Mit die Gewinner des Börsentages: Die Aktien der Deutsche Börse AG:(Foto: picture alliance / dpa)

Deutsche Börse AG an der Spitze: Dax schließt mit kleinem Minus

Unspektakulär zeigt sich der Dax heute - mit einem kurzen Ausreißer nach unten. Aus der moderaten Verlustzone kommt er aber nicht raus. Ein überraschend positiver ZEW-Index ändert daran nichts. Der TecDax leidet unter United-Internet-Verlusten.

Am deutschen Aktienmarkt haben die Kurse am Dienstag etwas leichter tendiert. Investoren üben sich momentan in Zurückhaltung. Die wichtigen Termine der Woche, die Entscheidung der US-Notenbank am Mittwoch, dass Schottland-Referendum zur Unabhängigkeit am Donnerstag sowie der große Hexensabbat am Terminmarkt am Freitag stehen erst noch an. Nach einem vergleichsweise ruhigen Handelstag schloss der Dax 0,3 Prozent leichter bei 9633 Punkten.

Auch die anderen Indizes mussten Federn lassen: Für den MDax ging es um 0,52 Prozent auf 16.039 Punkte bergab. Der TecDax verlor sogar 1,66 Prozent auf 1230 Zähler. Hier belastete der Kursrutsch beim Index-Schwergewicht United Internet.

Keine große Unterstützung lieferte der ZEW-Index. Die Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren für Deutschland haben sich im September zwar deutlich weniger eingetrübt als Ökonomen befürchtet hatten. Die aktuelle Lagebeurteilung fiel allerdings überraschend schlecht aus.
Die alles entscheidende Frage, welche Fed-Präsidentin Janet Yellen allerdings erst nach Handelsschluss am Mittwoch beantworten wird, lautet: Wann wird die US-Notenbank die Leitzinsen anheben? Bis dahin dürfte an den Börsen die Zurückhaltung weiterhin das Geschehen bestimmen.

Deutsche Börse AG ist der Gewinner des Tages

Die Anteilsscheine der Deutschen Post AG schließen mit 0,4 Prozent im Plus - damit sind die Verluste vom Vortag annähernd wieder ausgeglichen. Wesentlich besser schneiden die Aktien der Deutsche Börse AG ab, die mit einem Plus von 1,9 Prozent im Plus schließem und wieder die 55-Euro-Marke knackten.

Für Adidas ging es bereits den zweiten Tag in Folge nach oben, die Aktie schloss 1,8 Prozent fester. An der Börse wird darauf gesetzt, dass das Unternehmen nach dem Druck einiger Investoren die richtigen Weichen für die kommenden Quartale stellt. Auf der Verliererseite stand die Lufthansa. Trotz eines Angebotes des Unternehmens zum vorzeitigen Ruhestand der Piloten scheint eine Einigung mit der Gewerkschaft noch nicht in Sicht. Die Titel verloren 0,7 Prozent.

Deutlich unter Abgabedruck standen Südzucker. Die Analysten von Exane BNP, die bereits seit langem skeptisch gegenüber der Aktie eingestellt sind, hatten ihr Kursziel von 7 Euro bestätigt. Damit hätte die Aktie noch viel Platz nach unten, am Dienstag ging sie nach einem Minus von 3,3 Prozent bei 12,60 Euro aus dem Handel. Mit der Kapitalerhöhung kam die Aktie von United Internet unter Druck und gab um 6,5 Prozent auf 32,45 Euro nach.

Nach den hohen Kursgewinnen des Technologiesektors nehmen Anleger Gewinne mit. Der Euro-Stoxx-600-Sektor Technologie ist seit Mitte August um 9 Prozent gestiegen auf den höchsten Stand seit mehr als sechs Jahren. Infineon etwa sind seit Mitte August um 14 Prozent geklettert - nun werden die Papiere verkauft: Der Kurs gibt um 0,96 Prozent nach. Auch SAP verzeichnen Verluste von etwa 0,7 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen