Wirtschaft
Samstag, 28. April 2001

US-BIP zieht Markt ins Plus: Dax schließt moderat positiv

Ein im ersten Quartal überrachsend gestiegenes US-Wirtschaftswachstum hat am Freitag neues Leben in den deutschen Aktienmarkt gebracht und den Dax fester schließen lassen. Zwar bremsen die Zahlen die Hoffnung auf erneut kräftige Zinssenkungen durch die US-Notenbank, jedoch befindet sich die US-Wirtschaft vielleicht in doch keinem so schlechten Zustand wie von Marktteilnehmern befürchtet, heiß es zur Begründung. Der Dax schloss um 0,8 Prozent fester bei 6175 Punkten.

Neben den US-Vorgaben blickten die Anleger in Deutschland auf die Unternehmensnachrichten der deutschen Konzerne. Zu den Verlierern gehörten die Aktien der Deutschen Lufthansa und die Papiere des Bayer-Konzerns. Bei Bayer belasten leicht unter den Erwartungen der Analysten liegenden Quartalszahlen, hieß es von Händlern. In der Folge wurde die Bayer-Aktie von Merck Finck & Co. von „Outperformer“ auf „Marketperformer“ reduziert.

Auch bei der Lufthansa hat das Ergebnis des ersten Quartals 2001 die Analysten enttäuscht und in seinem Ausmaß die Experten überrascht. Hatten die Analysten einen Rückgang des operativen Ergebnisses von 99 Mio. auf 89 Mio. Euro erwartet, so hat die Lufthansa fünf Mio. Euro ausgewiesen. Begründet wird der Gewinnrückgang mit gestiegenen Treibstoffaufwendungen und Vorlaufkosten für den E-Business-Bereich.

Ebenfalls zu den Verlierern gehören die Siemens-Papiere. Der Wert wird von mehreren Analysten herabgestuft. So hat zum Beispiel die Investmentbank UBS Warburg ihr Kursziel von 112 Euro auf 100 Euro zurückgenommen. Die Empfehlung „halten“ wird jedoch beibehalten.

Zu den Favoriten der Anleger zählten heute SAP. Die Papiere des Unternehmens gewannen mehr als vier Prozent auf 179 Euro, was Händler unter anderem auf einen festeren Nasdaq-Verlauf zurückführten.. Zudem werde die Aktie als die solideste unter den deutschen Technologiewerten gesehen, äußerte eine Fondsmanager.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen