Wirtschaft
Die Bullen sind wieder munter.
Die Bullen sind wieder munter.(Foto: REUTERS)

Quartalssaison macht Laune: Dax schließt über 9000

Der Dax holt die Verluste des Vortages locker auf, die Stimmung ist gut, eine bunte Mischung steht auf der Gewinnerliste. Nachdem der Bankenstresstest keine Begeisterung hervorgerufen hat, setzen Händler nun auf positive Impulse durch Quartalsberichte.

Die Aktienmärkte sind weiter nichts für schwache Nerven. Nach dem Abverkauf zu Wochenbeginn ziehen die Kurse wieder stark an. Grund sind gute Quartalszahlen, vor allem aus den USA. IG-Marktstratege Stan Shamu verweist darauf, dass bereits 43 Prozent der im S&P-500 vertretenen Unternehmen ihre Quartalszahlen vorgelegt haben. 79 Prozent dieser Ergebnisse übertrafen die Gewinnerwartungen, 60 Prozent überzeugten beim Umsatz.

Der Dax gewann 1,9 Prozent auf 9.068 Punkte. Trotz der Kursaufschläge bleiben die Anleger vorsichtig. Die Berichtssaison läuft in Europa bei weitem nicht so rund wie in den USA. Auch hat der schwache Ifo-Geschäftsklimaindex vom Vortag gezeigt, wie viele Wachstumsrisiken nicht nur für Deutschland, sondern für die gesamte Eurozone noch bestehen. Zudem dürften sich Anleger vor dem Ende der zweitägigen Offenmarktsitzung der US-Notenbank am Mittwoch zurückhalten.

Anleger gehen davon aus, dass die Fed ihre Anleihekäufe beenden wird, auch wenn es zum Zeitpunkt des Ausstiegs jüngst unterschiedliche Aussagen aus den Reihen der Fed-Vertreter gab. Die eigentlich interessante Frage ist nun: Wird Fed-Chefin Janet Yellen den Märkten mitteilen, dass die Leitzinsen auch noch "geraume Zeit" nach dem Ende der Anleihekäufe bei null bleiben? Sollte dieser Passus fehlen, dürfte der Dollar kräftig steigen und dürften die Aktienkurse an den weltweiten Börsen unter Druck geraten. Am Morgen notiert der Euro wenig verändert bei rund 1,27 Dollar.

Nach Vorlage von Quartalszahlen zog die Aktie der Deutschen Börse um 2,7 Prozent an. Die Analysten der UBS haben ihre Kaufempfehlung bestätigt. Die Erträge der Deutschen Börse lagen zwar leicht unter den Erwartungen der UBS-Analysten, die Umsatzseite habe dagegen überzeugt. Positiv seien auch die stark gestiegenen Handelsaktivitäten an der Börse im Oktober.

Der starke Kundenzuwachs von 1,4 Millionen bei der Tochter T-Mobile US treibt die Telekom-Aktie um 3,5 Prozent nach oben und an die Dax-Spitze. Nach einer Hochstufung durch Goldman Sachs steigt das K+S-Papier um 2,3 Prozent.

Die Quartalzahlen von DMG Mori Seiki haben die Anleger enttäuscht. Die Aktien des Werkzeugmaschinenbauers rutschten mit einem Abschlag von zeitweise fast neun Prozent ans MDax-Ende. In der Spitze kosteten sie nur noch 18,20 Euro, so wenig wie seit September 2013 nicht mehr. Die Marge sei gut, aber die Umsatzdynamik habe unter den Erwartungen gelegen, schrieb DZ-Bank-Analyst Jasko Terzic in einem Kommentar. Der Titel schloss fünf Prozent im Minus bei 18,83 Euro.

Mit Verlusten von mehr als Prozent erging es Sanofi-Papieren noch schlechter. Der Blockbuster Lantus hat schlechter abgeschnitten als erwartet. Das kommt bei den Anlegern nicht gut an. "Der Wettbewerb auf dem Wachstumsmarkt Nordamerika ist deutlich härter geworden, und Sanofi musste beim Preis zuletzt offensichtlich große Abstriche machen", sagt ein Händler. Der Ausblick auf einen lediglich stabilen Markt für Diabetes-Produkte im kommenden Jahr bleibe weit hinter den teilweise prozentual zweistelligen Wachstumsprognosen von Analysten zurück.

Grenkeleasing legten nach einer Anhebung der Gewinnprognose im SDax zeitweise um mehr als drei Prozent zu, müssen im Verlauf aber einen Teil der Gewinne wieder abgeben. Die Aktie schloss 1,5 Prozent im Plus bei 77,30 Euro.

Nach verlustreichen Jahren zeigt sich bei Solarworld ein Silberstreif am Horizont. Der Bonner Konzern steigerte im dritten Quartal dank florierender US-Geschäfte Absatz und Erlöse kräftig und verbucht einen Betriebsgewinn Die Aktie legte sechs Prozent auf 13,30 Euro zu.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen