Wirtschaft
Das Papier von ThyssenKrupp profitierte neben anderen Stahl-Titeln, wie etwa Salzgitter und Klöckner & Co.
Das Papier von ThyssenKrupp profitierte neben anderen Stahl-Titeln, wie etwa Salzgitter und Klöckner & Co.(Foto: REUTERS)

Stahl-Aktien im Aufwind: Dax steigt leicht nach oben

Die Verluste vom Vortag macht der deutsche Leitindex heute wieder wett - mehr aber auch nicht. Verhalten geht es zu auf dem Börsenparkett, kurz vor der wichtigen Sitzung des US-Notenbank Fed. Einzig die Adidas-Titel sorgen für Furore.

Von seiner besseren Seite hat sich am Mittwoch der deutsche Aktienmarkt präsentiert, und das trotz mehrerer Unwägbarkeiten. Der Dax stieg um 0,3 Prozent auf 9662 Punkte. Stärker legten die Nebenwerte-Indizes MDax mit plus 0,7 Prozent und TecDax mit 0,9 Prozent Gewinn zu.

Am Abend könnte die US-Notenbank verkünden, dass sie schon bald die Zinsen erhöht. Das dürfte Aktien tendenziell belasten. "Ziehen die Zinsen (...) auf breiter Front an, könnte dies dazu führen, dass die Anleger ihr Kapital aus Aktien in festverzinsliche Papiere umschichten", sagte Jens Klatt von DailyFX.

Am Donnerstag stimmen zudem die Schotten über die Unabhängigkeit von Großbritannien ab. Ein "Ja" könnte Verwerfungen an den Anleihe- und Währungsmärkten auslösen, von denen wohl auch die Aktienbörsen nicht verschont blieben. Und schließlich ist am Freitag der so genannte große Verfall im Termin- und Optionshandel. Dieser sorgt im Vorfeld oftmals für nicht vorhersehbare Kurssprünge.

Größter Kursgewinner im Dax waren die zuletzt stark gefallenen Adidas-Aktien. Sie verteuerten sich um 3,5 Prozent, angetrieben vom möglichen Einstieg neuer Investoren. Laut einem Adidas-Sprecher hat sich das Management in den vergangenen Monaten mit aktuellen und möglichen neuen Investoren getroffen, wie das Wall Street Journal berichtet hatte.

Fresenius berappeln sich wieder

Großer Verlierer zur Tagesmitte waren die Aktien von Fresenius SE - am Ende beschränkt sich der Verlust auf minus 0,1 Prozent. Gegen Mittag war bekannt geworden, dass der Gesundheitskonzern trotz der Turbulenzen bei seinem Geschäftspartner Sistema an den Plänen zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens in Russland festhält. Schlusslicht unter den Dax-Werten war zum Börsenschluss die Deutsche Börse AG mit 0,8 Prozent weniger - allerdings bleibt noch etwas von dem Gewinn vom Vortag übrig.

ThyssenKrupp profitierten mit einem Kursplus von 1,6 Prozent von optimistischen Aussagen des US-Stahlherstellers US Steel. Der Kurs des Stahlhändlers Klöckner & Co zog sogar um 3,3 Prozent an, Salzgitter um immerhin noch 1,7 Prozent. Gesucht waren zudem Aktien konjunkturabhängiger Unternehmen wie Deutsche Post und Bilfinger.

Eine Hochstufung von Dialog Semiconductor auf "Kaufen" durch die Commerzbank bescherte dem Kurs des Apple-Zulieferers ein Plus von 4,5 Prozent. Das iPhone 6 dürfte am ersten Verkaufswochenende Rekordabsätze verzeichnen, argumentierte die Commerzbank.

Eine Kaufempfehlung der Bank UBS ließ nach Aussage von Händlern den Kurs des Generika-Herstellers Stada um 2,3 Prozent steigen. Im SDax stehen die Aktien des BVB nach dem 2:0-Sieg gegen Arsenal London in der Champions League weit oben und legten um 2,8 Prozent zu.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen