Wirtschaft
Montag, 30. April 2001

US-Trend beflügelt: Dax tendiert fester

Der deutsche Aktienindex ist auf Freitagsniveau gestartet und konnte im Handelsverlauf seine Gewinne weiter ausbauen. Der Index ist über die Marke von 6.200 Zählern gestiegen und lässt nun die chartorientierten Anleger auf weitere Gewinne hoffen. Unterstützung bekommt der deutsche Markt von der Entwicklung an der Nasdaq. Die dortige Entwicklung ist sehr deutlich an den Kursen der deutschen Technologiewerte abzulesen, hieß es von Marktteilnehmern. Neben den Vorgaben aus den USA gibt es aber auch interessante Einzelmeldungen, hieß es weiter.

Auf der Gewinnerseite stehen Siemens. Der Wert profitiert von dem heute durchgeführten Aktiensplitt. Weitere Gewinner sind die Papiere von Infineon und der Deutschen Telekom. Der Halbleiterhersteller Infineon übernimmt für 250 Mio. US-Dollar in Aktien das US-Technologieunternehmen Catamaran Communications. Catamaran ist ein Anbieter von integrierten Schaltkreisen. Durch die Übernahme eröffnet sich Infineon einen Wettbewerbsvorteil im Markt für optische Netzwerke, teilte ein Infineon-Sprecher mit.

Die Papiere der Deutschen Telekom profitieren von einem Artikel in der „Welt am Sonntag“. Nach Einschätzung einiger Unternehmensberater werden viele der rund 400 Telekommunikationsunternehmen in Deutschland vom Markt verschwinden. Die Mehrheit der derzeit bekannten Unternehmen werden in ihrer jetzigen Form nicht überleben können, so die Einschätzung. Insbesondere im Bereich der Geschäftskunden wird es zu einer starken Fluktuation zu Gunsten der Deutschen Telekom kommen, hieß es weiter.

Die Papiere von Bayer und BASF könnten in der nächsten Zeit unter dem Einfluss der aktuellen Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs stehen. Goldman Sachs senkt die Gewinnschätzung 2001 bei Bayer von 2,55 Euro auf 2.30 Euro je Aktie. Für 2002 reduzieren die Analysten ihre Einschätzung um zwei Cent auf 2,92 Euro. Begründet wird die Neueinschätzung mit dem schwächeren ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Bei BASF wird die Bewertung „Market Outperformer“ beibehalten, jedoch die Gewinnerwartung je Aktie für 2001 von 2,54 Euro auf 2,40 Euro gesenkt. Für 2002 heben die Experten ihre Gewinnerwartung um zehn Cent auf drei Euro je Aktie an.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen