Wirtschaft
(Foto: AP)

Banken präsentieren Zahlen: Dow gibt sich zuversichtlich

Die Anleger verzichten nach dem Feuerwerk des Vortages auf Gewinnmitnahmen. Vielmehr kann die Wall Street sogar noch einen drauflegen. Der Glaube an eine Lösung im US-Etatstreit lebt. Zudem melden zwei große Finanzhäuser ein solides Quartal.

Nach der Euphorie des Vortages reicht an der Wall Street die Luft noch für einen kleinen Aufschlag. grund ist die weiter schwelende Hoffnung, dass in der Debatte über eine Anhebung der Schuldengrenze zumindest eine Übergangslösung bevorsteht. Allerdings brachte auch ein Treffen zwischen republikanischen Senatoren und US-Präsident Barack Obama am Freitag noch keine endgültige Lösung. Im Fokus stand daneben auch der Geschäftsausweis von JP Morgan.

Trotz der Vortagesrally kam es nicht zu den befürchteten Gewinnmitnahmen, vielmehr liefen die Indizes weiter nach oben. "Die Anleger wollen am Wochenende investiert bleiben, da sie auf eine Einigung vor dem Monatagsstart setzen", sagte Uri Landesman, Präsident der Hedgefonds Platinum Partners. Im frühen Geschäft kam zudem etwas Unterstützung vom Verbrauchervertrauen. Der von der Universität Michigan ermittelte Index fiel im Oktober etwas positiver als veranschlagt aus.

Erste Bankenschwergewichte präsentieren Zahlen

Für den Dow-Jones-Index ging es um 0,7 Prozent auf 15.237 Punkte nach oben. Der S&P-500 stieg 0,6 Prozent auf 1.703 Punkte. Der technologielastige Nasdaq-Composite gewann 0,8 Prozent auf 3.792 Punkte.

Daneben rückte anlaufende Berichtssaison verstärkt in den Blick der Anleger. Mit der Großbank JP Morgan hat ein echter Hochkaräter seinen Geschäftsbericht vorgelegt. Im operativen Geschäft schnitt die Bank im dritten Quartal besser ab als erwartet. Allerdings haben hohe Rechtskosten JP Morgan in die Verlustzone gedrückt. Die Aktie bewegte sich sehr wechselhaft und tendierte schließlich kaum verändert.

Am Aktienmarkt richteten sich die Blicke außer auf JP Morgan auch auf den Wettbewerber Wells Fargo. Die Aktien der Bank bewegten sich ebenfalls volatil und schlossen auf dem Vortagesniveau. Der Finanzkonzern hat im dritten Quartal besser als vom Markt vorhergesagt abgeschnitten. Allerdings bemängelten Händler die Entwicklung der gefallenen Kreditmargen.

Zu den größten Verlierern zählten die Anteilsscheine von GAP mit einem Kursabschlag von knapp sieben Prozent. Die Modekette hatte zuvor die Börse mit ihren Umsatzzahlen für September enttäuscht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen