Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)

Ebay-Papiere kräftig im Plus: Dow mit leichten Verlusten

Eigentlich sind es denkbar schlechte Voraussetzungen: Gleich drei US-Konjukturindizes enttäuschen heute. Dennoch hält sich der Dow Jones wacker und gibt nur leicht nach. Ford-Titel verlieren nach einer Gewinnwarnung des US-Autobauers.

Durch die Bank enttäuschende Daten haben der Wall Street am Dienstag nur wenig anhaben können. Der Dow-Jones-Index fiel um 0,2 Prozent auf 17.043 Punkte, S&P-500 und Nasdaq-Composite gaben um jeweils 0,3 Prozent nach.

Trotz der moderaten Verluste verbuchte der Dow im abgelaufenen Quartal Gewinne von klar über einem Prozent. Auch der S&P-500 beendete die Periode im Plus.

Mehr Bewegung zeigte auf Tagessicht dagegen der Ölmarkt, wo die Preise gehörig unter Druck gerieten. Zunächst läuteten die schwachen US-Konjunktursignale die Talfahrt ein, der Abgabedruck verstärkte sich aber am frühen Abend mit frischen OPEC-Förderdaten. Die Meldungen über die zunehmende Ölschwemme kamen zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn die US-Konjunktur sendete Signale der Schwäche aus. Sowohl Daten vom Immobilienmarkt als auch der Einkaufsmanagerindex aus Chicago sowie das Verbrauchervertrauen blieben hinter den Erwartungen zurück. Trotz oder besser wegen der schwachen Daten hielt sich der Aktienmarkt recht wacker und drehte zwischenzeitlich gar ins Plus.

Bei den Einzelwerten zogen Ebay alle Augen auf sich. Das Online-Auktionshaus will seinen Bezahldienstleister Paypal abspalten. Die Entscheidung war ein Punktsieg für Großinvestor Carl Icahn, der auf dieses Projekt gedrängt hatte. Das Vorhaben trieb die Aktie um 7,5 Prozent nach oben. Apple stiegen um 0,6 Prozent. Einerseits will die EU der steuerlichen Behandlung des Konzerns in Irland einen Riegel vorschieben. Andererseits erhielt Apple grünes Licht für den Verkauf des neuen iPhones in China.

Angesichts des Ölpreisabsturzes zählte der Energiesektor mit einem Abschlag von 1,2 Prozent zu den Branchenschlusslichtern im S&P-500.

Dreamworks gaben mit einem Minus von 3,2 Prozent einen Teil ihrer Vortagesgewinne ab. Die Spekulation um eine Übernahme des Animationsfilmstudios durch die japanische Softbank hatte sich merklich abgekühlt, wie informierte Kreise sagten. Ford bauten die Vortagesverluste um 2,1 Prozent aus. Der Automobilkonzern hatte die operativen Gewinnziele für 2014 kurz vor Handelsschluss am Vortag kassiert und den Ausblick deutlich gesenkt. Alcoa (plus 1,0 Prozent) profitierten von der Gunst der Analysten. Bank of America-Merrill Lynch hatte das Papier auf "Kaufen" hochgestuft.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen