Wirtschaft
Hoch hinaus geht es an der Wall Street derzeit nicht.
Hoch hinaus geht es an der Wall Street derzeit nicht.(Foto: REUTERS)

Einbruch bei GT Advanced-Aktie: Dow sackt weiter ab

Für den Apple-Zulieferer GT Advanced schließt sich zum Wochenschluss ein Kreis: Das Papier stürzt erneut ab. Die Wall Street versucht, sich nach dem jüngsten Ausverkauf zu erholen. Das gelingt nicht - am Ende purzeln die Kurse erneut.

Die Wall Street geht nach dem Ausverkauf am Donnerstag erneut mit Verlusten aus dem Handel. Nach dem höchsten Einbruch des Jahres blieben zum Wochenschluss zaghafte Ansätze zur Erholung nur von kurzer Dauer. Die Stimmung war weiter angeknackst, die Börsianer agierten ängstlich. Technologiewerte tendierten mit belastenden Meldungen aus dem Halbleitersektor besonders schwach, der Nasdaq-Composite rutschte massiv ab. Investoren zeigten sich weiter beunruhigt wegen der Serie schwacher Daten vom einstigen europäischen Wachstumsmotor Deutschland. "Zumindest dient diese Sorge als willkommene Ausrede für einen Ausstieg aus Aktien", sagte ein Händler.

Der Dow-Jones-Index schloss bei 16.543 Punkten 0,7 Prozent im Minus. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 1906 Zählern 1,2 Prozent tiefer aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq verlor 2,3 Prozent und schloss bei 4276 Punkten. In Frankfurt ging der Dax mit 8788 Punkten aus dem Handel.

Verluste auf breiter Front

Bei den Einzelwerten verdarb Microchip Technology den anderen Tech-Werten den Tag. Das Unternehmen verfehlte die eigenen Erwartungen und warnte zudem vor einem Abschwung in der ganzen Branche. Das traf nicht nur die eigenen Aktien mit einem Minus von 12,3 Prozent. Auch der Chipriese Intel verlor vier Prozent. In Deutschland hatte zuvor Infineon unter der Nachricht gelitten. Die Aktien des deutschen Halbleiter-Produzenten waren mit einem Minus von 6,8 Prozent Schlusslicht im Dax.

Dagegen legten in den USA die Aktien von Coca-Cola um 0,5 Prozent zu, Wal-Mart stieg um 1,4 Prozent. "Die Investoren gehen in die Defensive", sagte David Carter von Lenox Wealth Advisors.

Tesla verlieren trotz Einpark-Hilfe

Ford verbilligten sich leicht um 0,6 Prozent. Der Autobauer verkaufte im September weniger Fahrzeuge in China.

Tesla-Anteilscheine verloren 7,8 Prozent, nachdem der Elektro-Sportwagen-Hersteller ein Modell vorstellte, das unter anderem alleine einparken kann. Allerdings hatten sich Experten mehr versprochen.

Weiter rapide abwärts ging es mit GT Advanced Technologies. Die Aktien des Apple–Zulieferers brachen um 29 Prozent ein. Der Konzern, der besonders kratzfestes Saphirglas für iPhones und andere Apple-Produkte produzieren sollte, hatte am Montag einen Insolvenzantrag gestellt. Bis Donnerstag hatte das Papier in einer Berg-und Talfahrt bereits 88 Prozent an Wert verloren.

Sterne Agee sieht im Anschluss an die jüngste Gewinnwarnung von Procera nun endgültig schwarz für das Unternehmen. Die Analysten stuften den Netzwerkdienstleister ab und kürzten das Kursziel drastisch von 17 auf 8 Dollar. Die Aktie stürzte um rund ein Drittel ab und notiert nun unter der 6-Dollar-Marke.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen