Wirtschaft
(Foto: REUTERS)

Aufregung um EZB-Nachricht: Euro erlebt Kurs-Turbulenzen

Wie auf den Aktienmärkten, so haben Spekulationen zur Höhe des EZB-Anleihenkaufprogramms auch auf dem Devisenmarkt heftige Bewegungen ausgelöst. Der Eurokurs springt kurzzeitig nach oben, sinkt danach aber wieder ab.

Spekulationen über das erwartete Kaufprogramm von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) haben am Devisenmarkt zu heftigen Kursschwankungen geführt. Innerhalb weniger Minuten bewegte sich der Euro in einer Spanne von mehr als einem US-Cent und erreichte zeitweise ein Tageshoch bei 1,1679 Dollar. Am Nachmittag lag der Kurs bei 1,1587 Dollar. Am Mittag hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,1593 Dollar festgesetzt.

Einen Tag vor wichtigen geldpolitischen Beschlüssen der EZB im Kampf gegen die flaue Konjunktur und eine zu niedrige Inflation im Währungsraum verdichten sich die Hinweise auf die Vorgehensweise der Währungshüter. Allgemein wird am Markt erwartet, dass die Notenbank mit einem breit angelegten Kaufprogramm von Staatsanleihen beginnen wird. Spekuliert wird darüber, dass die EZB monatlich 50 Milliarden Euro in die Märkte pumpen will.

Der monatliche Ankauf von Staatsanleihen solle demnach nicht vor März beginnen und bis Ende 2016 andauern, hieß es unter Berufung auf EZB-Kreise. Nach Einschätzung von Experten des Analysehauses Capital Economics dürfte das Programm damit größer ausfallen als gedacht. Sie bezifferten das Gesamtvolumen auf bis zu eine Billion Euro. Zuvor lagen die Markterwartungen bei 600 bis 700 Milliarden Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen