Wirtschaft
(Foto: dpa)

Rubel mit Jahrestief: Euro stabilisiert sich

Knapp über der 1,27-Dollar-Marke hält sich der Euro am Montag - damit liegt er knapp im Plus, nach einem Kursverlust am Vormittag. Weiter bergab geht es mit dem russischen Rubel.

Der Kurs des Euro ist am Montag nach dem Fall auf ein 22-Monats-Tief leicht gestiegen. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2702 US-Dollar. Im frühen Handel war der Euro noch zeitweise bis auf 1,2664 Dollar gefallen. Dies war der tiefste Stand seit November 2012. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurse am Montagnachmittag mit 1,2701 US-Dollar für den Euro festgesetzt.

Starke Impulse durch Konjunkturdaten blieben aus. Kennzahlen aus dem Euroraum fielen zwar schwach aus, blieben aber im Rahmen der Erwartungen. Sowohl das Wirtschaftsvertrauen als auch das Geschäftsklima des Währungsraums hatten sich im September eingetrübt. Die Inflationsrate in Deutschland hatte im September bei 0,8 Prozent verharrt. Die EZB strebt für die gesamte Eurozone eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an. Am Dienstag werden Daten zur Entwicklung der Verbraucherpreise für die gesamte Eurozone veröffentlicht.

Der russische Rubel kennt derzeit weiter nur eine Richtung und wertet weiter ab. Zum Dollar fiel er auf ein neues Jahrestief, der Dollar kostet 39,48 Rubel. In der Spitze waren es 39,59, verglichen mit 39,13 am späten Freitag in den USA. Gleichzeitig hat der Euro erstmals seit zwei Wochen wieder die 50-Rubel-Marke überschritten. Am Devisenmarkt wird die Rubel-Schwäche zum einen mit den andauernden geopolitischen Spannungen erklärt, zum anderen mit der Schwäche der Ölpreise, die Russland als großer Öl- und Gasförderer negativ zu spüren bekommt.

Der australische Dollar ("Aussie") fiel auf ein Achtmonatstief zum US-Dollar, nachdem er in den Sog des schwächelnden neuseeländischen Dollar ("Kiwi") geraten war. Neuseelands Notenbank hatte bekanntgegeben, im August mit Verkäufen der eigenen Währung zugunsten der Exporteure eingegriffen zu haben. Diese leiden unter stark rückläufigen Rohstoffpreisen. Der australische Dollar, der zwischenzeitlich auf 0,8686 US-Dollar gefallen war, kostete am Nachmittag 0,8740 US-Dollar nach 0,8755 Ende der Vorwoche.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen