Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)

Nach Rekordhoch: Kupferpreis kommt zurück

Angesichts der geschlossenen Märkt in den USA fehlen dem Rohstoffmarkt wichtige Impulse. Schon wenige Trades bewegen die Preise, wie auf dem Kupfermarkt.

Gewinnmitnahmen haben den Kupferpreis gedrückt. Das Industriemetall wurde mit 7151 Dollar je Tonne 0,3 Prozent niedriger gehandelt. Nach zuletzt wieder stärkeren Konjunkturdaten aus den USA hat der Kupferpreis in dieser Woche um fast drei Prozent zugelegt.

Die Analysten der Commerzbank gehen davon aus, dass sich das Industriemetall mittelfristig weiter verteuern dürfte. Da die USA der weltweit zweitgrößte Nachfrager nach Metallen sind, sollte sich die anziehende Konjunktur auch in höheren Metallpreisen widerspiegeln, hieß es in der Kurzstudie. Noch am Freitagmorgen war der Kupferpreis mit 7190 Dollar je Tonne auf den höchsten Stand seit viereinhalb Monaten geklettert.

Derweil entfernt sich der Eisenerzpreis weiter von seinen Rekordtiefs des Vormonats. An der Börse Singapur verteuerte sich eine Tonne dieses Rohstoffs zur Lieferung nach China um 1,9 Prozent auf 96,50 Dollar. "Am Markt setzt sich die Einschätzung durch, dass der Preis bald auf 100 Dollar oder sogar darüber steigen wird", sagte ein Börsianer. "Daher nutzen Eisen-Händler und -Hütten die Gelegenheit, um ihre Lager aufzustocken." Bei den mittelgroßen Erz-Verarbeitern reichten die Reserven derzeit lediglich für die Stahlproduktion der kommenden 15 bis 20 Tage, fügte er hinzu. Üblich seien dagegen 20 bis 30 Tage.

Die Ölpreise bewegen sich kaum. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Morgen 111,08 US-Dollar. Das waren acht Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um acht Cent auf 103,98 Dollar.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen