Wirtschaft
In Taiwan stiegen die Kurse.
In Taiwan stiegen die Kurse.(Foto: REUTERS)

Optimismus an Asiens Börsen: Kursfeuerwerk in Taiwan

Überzeugende Konjunkturdaten aus China sorgen weiterhin für Optimismus an den asiatischen Börsen. Die wichtigsten Handelsplätze verbuchen Gewinne. Wegen eines Feiertages in Japan und des langen Thanksgiving-Wochenendes in den USA sind die Umsätze aber gering.

An den ostasiatischen Finanzmärkten herrscht weiter gute Stimmung. Bei feiertagsbedingt dünnen Umsätzen überwogen an den Börsen moderate Käufe. In Japan wurde wegen eines Feiertags nicht gehandelt, aus den USA fehlten frische Impulse, nachdem dort am Donnerstag wegen Thanksgiving nicht gearbeitet wurde und dort auch am Freitag nur verkürzt gehandelt wird.

Der MSCI-Index für die Region Asien-Pazifik außer Japan stieg um 0,7 Prozent. In Hongkong legte der Leitindex um 0,5 Prozent und in Shanghai um 0,9 Prozent. Händler führten das auf die bereits am Donnerstag vorgelegten Zahlen von der chinesischen Industrie zurück. Dem HSBC-Einkaufsmanagerindex zufolge wuchs der Wirtschaftszweig im November zum ersten Mal seit über einem Jahr.

Zu einem Höhenflug schwangen sich die Kurse in Taiwan auf: Der Taiex legte um 3 Prozent zu auf 7316 Punkte. Hier trieben Berichte, wonach Staatsfonds den Markt stützen würden, sollte der Index unter die 7000er Marke fallen. "Das Finanzministerium hat angekündigt, dass die 7000er Marke ein gutes Niveau für den Kauf von Aktien ist, was auch die Marktstimmung kurzfristig stützt. Letztendlich wird die Marktentwicklung aber von den Fundamentaldaten bestimmt", so Analyst Jared Wang von IBT Securities. Der Taiex ist im bisherigen Jahresverlauf das Schlusslicht unter den asiatischen Indizes. Die Aktien von Hon Hai Precision Industry verteuerten sich um 2,4 Prozent; die Papiere von Acer kletterten um 3,1 Prozent.

In Südkorea zeigte das Börsenbarometer ebenfalls nach oben. Das Index-Schwergewicht Samsung Electronics gewann 0,9 Prozent hinzu. Im Wochenverlauf hat die Aktie mit Hoffnungen auf vorweihnachtliche Einkäufe und angesichts der positiven Entwicklungen im Rechtsstreit mit Apple um 8,7 Prozent angezogen.

Nach dem besten Handelstag seit sieben Wochen legte der Index in Sydney eine Verschnaufpause ein. Dramatisch abwärts geht es für die Aktien des australischen Bergbauunternehmens Ausdrill: Sie brachen nach einer nachbörslich veröffentlichten Gewinnwarnung um 14,2 Prozent auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren ein.

In Japan bleiben die Börsen aufgrund des "Arbeitsdank"-Feiertags geschlossen. Mit einem Wochenplus von insgesamt 3,8 Prozent dürfte der Nikkei trotz der verkürzten Handelswoche am besten unter den asiatischen Indizes abgeschnitten haben. Vor dem Hintergrund eines sich abschwächenden Yen hatten die Investoren zuletzt kräftig bei heimischen Aktienwerten zugegriffen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen