Wirtschaft
Samstag, 19. Juni 2010

Dax-Vorschau: Markt peilt Jahreshoch an

Der Aufstieg des Dax dürfte sich nach Einschätzung von Börsianern in der neuen Woche fortsetzen. "Die Grundstimmung ist wieder positiver, der Euro erholt sich - da geht noch was", betont ein Händler.

Geht es nächste Woche nochmal deutlich nach oben?
Geht es nächste Woche nochmal deutlich nach oben?(Foto: REUTERS)

Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research hält sogar ein neues Jahreshoch für möglich. In der abgelaufenen Woche legte der Leitindex rund drei Prozent zu und lag damit nur noch knapp 100 Punkte unter seiner bisherigen Bestmarke von 6.341,52 Zählern. Die Gemeinschaftswährung verteuerte sich im gleichen Zeitraum um rund drei US-Cent auf etwa 1,24 Dollar.

Für Frederic Buzare, Global Head of Traditional Equity Management bei Dexia Asset Management, hat der Dax auch aus fundamentaler Sicht noch Luft nach oben. Die derzeitigen Unternehmensbewertungen signalisierten für 2011 ein Nullwachstum. "Dies ist zu pessimistisch gedacht", sagte Buzare.

Neue Hinweise auf die Konjunkturaussichten erhoffen sich Anleger unter anderem vom Ifo-Index, der die Stimmung der Unternehmen widerspiegelt. Analysten sagen im Schnitt für Juni einen leichten Rückgang auf 101,2 Punkte von 101,5 Zählern im Vormonat voraus. Am Mittwoch folgt die Veröffentlichung des Konsumklima-Indikators der Marktforscher von der GfK. Auch hier rechnen die Experten für Juli mit einem leichten Rückgang auf 3,3 Stellen, nach 3,5 Punkten im Juni.

"Fallende Stimmungsindikatoren in den kommenden Monaten bedeuten nicht, dass die Euro-Wirtschaft wieder auf dem Weg in die nächste Rezession ist", betont Commerzbank-Analyst Christoph Weil. "Gemessen an den aktuellen Wachstumsraten sind die Stimmungsindikatoren viel zu hoch. Moderat fallende Stimmungsindikatoren würden wir daher eher als Normalisierung interpretieren."

Unter den anstehenden US-Daten interessieren sich Börsianer vor allem für die Veröffentlichung der Auftragseingänge für langlebige Güter am Donnerstag. Hier sagen Experten für Mai einen Rückgang von 0,9 Prozent voraus.

Gespannt warten Investoren außerdem auf die Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Fed. "Zwar wird am Leitzins mit einiger Sicherheit nicht gerüttelt, aber vielleicht gibt Fed-Chef Ben Bernanke weitere Einblicke über die zukünftige geldpolitische Ausrichtung", sagt Dennis Nacken, Kapitalmarktanalyst bei Allianz Global Investors. "Die Mehrzahl der Marktteilnehmer erwartet erst im Frühjahr 2011 den ersten Zinsschritt."

Unternehmenstermine sind dagegen dünn gesät. Unter anderem haben die beiden Mode-Konzerne Hugo Boss (Montag) und Gerry Weber (Donnerstag) zu ihren Hauptversammlungen eingeladen. Am Mittwoch will außerdem der US-Sportartikelhersteller Nike, Konkurrent von  Adidas und Puma, Quartalsergebnisse vorlegen. Einen Tag später folgt SAP-Erzrivale Oracle.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen