Wirtschaft
Hochindustrialisiertes Land: In Tokio überwachen Miterarbeiter der Stadtverwaltung den Gezeitenpegel im Hafen der Metropole.
Hochindustrialisiertes Land: In Tokio überwachen Miterarbeiter der Stadtverwaltung den Gezeitenpegel im Hafen der Metropole.(Foto: dpa)

Minuszeichen an Fernost-Börsen: Nikkei folgt Dow und Dax

In Asien können sich die Aktienmärkte zum Wochenschluss nicht dem allgemein negativen Trend entziehen, die Kurse fallen. Ein stärkerer Dollar hilft da nur bedingt.

Die Aussicht auf eine baldige Anhebung der Leitzinsen in den USA haben zum Wochenschluss auch den Anlegern in Fernost die Laune verdorben. Gute Nachrichten von Chinas Wirtschaft grenzten die Verluste aber etwas ein. Die Industrie des Landes wuchs im Juli so stark wie seit 27 Monaten nicht mehr.

Der MSCI-Index asiatisch-pazifischer Aktien außerhalb Japans gab ein Prozent nach. In Tokio verlor der Nikkei der 225 führenden Werte 0,6 Prozent auf 15.523 Punkte.

Zinsängste und politische Spannungen

Am Donnerstag war bereits die Wall Street deutlich ins Minus gerutscht. Der Dow Jones sank so stark wie seit fast sechs Monaten nicht mehr. Hintergrund waren die starken Lohnzuwächse im zweiten Quartal. Der entsprechende Index ist einer der wichtigsten Indikatoren für die Notenbank-Chefin Janet Yellen bei der Beurteilung des Arbeitsmarktes. Deswegen ging bei vielen Börsianern die Angst um, dass die Währungshüter die Leitzinsen früher als gedacht erhöhen könnten. Mit Spannung wird nun der offizielle Arbeitsmarktbericht für Juli erwartet, der am Nachmittag veröffentlich wird.

Von den Spekulationen profitierte der Dollar. Die US-Währung könnte für Investitionen attraktiver werden. Der Euro  kostete am Freitag 1,3387 Dollar und lag damit in Reichweite seines am Mittwoch markierten Neun-Monats-Tiefs von 1,3365 Dollar.

Bei den Einzelwerten stachen in Tokio die Aktien von Sony hervor. Sie stiegen gegen den allgemeinen Markttrend 4,7 Prozent. Dank der Beliebtheit der Playstation 4 und eines Sondergewinns aus dem Verkauf seines Technologiezentrums in Japan verdoppelte der Elektronikkonzern sein Betriebsergebnis im abgelaufenen Quartal.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen