Wirtschaft
In Tokio ist von einem sehr ruhigen Handel die Rede, begünstigt vom dritten und letzten Obon-Feiertag.
In Tokio ist von einem sehr ruhigen Handel die Rede, begünstigt vom dritten und letzten Obon-Feiertag.(Foto: picture alliance / dpa)

China Mobile ist der Gewinner: Nikkei schließt hauchzart im Plus

Nach oben geht es an Asiens Börsen, wenn auch behutsam: Deutlich im Plus hingegen liegt Hongkongs HSI, der auf ein Sechsjahreshoch klettert. Getrieben wird er vom starken Papier des Mobilfunkkonzerns China Mobile. Aber auch Sony legt gut zu.

Freundlich haben sich die Börsen in Ostasien zum Wochenausklang präsentiert. Die Kursgewinne des Vortages an der Wall Street versetzten die Anleger in Kauflaune. In Schanghai und Hongkong markierten die Indizes neue Jahreshochs. Lediglich die Leitbörse in Tokio hinkte etwas hinterher mit einem Miniplus des Nikkei-Index auf 15.318 Punkte - immerhin das fünfte Tagesplus in Folge. Dort gönnten sich Anleger nach den kräftigen Gewinnen der Vortage eine Verschnaufpause. Wegen eines Feiertags nicht gehandelt wurde in Seoul.

In China sorgte die Ankündigung des Staatsrats, die Finanzierungskosten für kleinere Unternehmen zu senken, für gute Stimmung. Der Schanghai-Composite kratzte im Verlauf an seinem erst jüngst erreichten Jahreshoch bei gut 2230 Punkten. Mit einem Plus von 0,9 Prozent auf 2.226 Zähler ging er auf Schlusskursbasis mit einem Jahreshoch in das Wochenende. Analysten sahen als nächsten Widerstand 2250 Punkte. Insgesamt habe sich die Stimmung in China im Vergleich zu früheren Zeitpunkten im Jahr klar verbessert, konstatierte Catherine Yeung, Investmentexpertin bei Fidelity Investment Managers und begründete dies mit den stimulierenden Reformplänen in China.

In Hongkong sorgte ein Plus von über 5,4 Prozent auf 93,15 Hongkong-Dollar beim Schwergewicht China Mobile für Rückenwind. Der HSI schloss mit 24.954 Punkten nur 10 Punkte unter einem neuen Sechsjahreshoch. Im Verlauf hatte er aber kurz die 25.000er Marke bis auf 25.010 durchbrochen.

Gut kam am Markt an, dass der Mobilfunker 4G-Dienste anbieten wolle und dafür auch bereit sei, vorübergehend Gewinneinbußen hinzunehmen. Barclays stufte die Aktie daraufhin auf "Overweight" hoch und erhöhte das Kursziel. Daiwa erhöhte das Ziel von 87 auf 103 Hongkong-Dollar. Der Quartalsgewinn von China Mobile habe zwar knapp die Erwartungen verfehlt, sei aber "angesichts der Umstände nicht schlecht" ausgefallen, so Barclays. Lenovo gewannen 2,7 Prozent auf 11,56 Hongkong-Dollar. Nach dem gut ausgefallenen Quartalsbericht hatte Daiwa das Kursziel um fast 20 Prozent auf 12,40 Hongkong-Dollar erhöht.

Schwergewichte machen Kurse

Für Gesprächsstoff sorgte daneben der Internetkonzern Alibaba, der offenbar kurz vor seinem geplanten Börsengang in die Bredouille gerät. Seine Filmproduktionstochter Alibaba Pictures hat mögliche Unregelmäßigkeiten in ihren Geschäftsbüchern entdeckt und die Veröffentlichung ihrer Halbjahresergebnisse verschoben. Die Aktie war deshalb in Hongkong vom Handel ausgesetzt worden.

In Sydney sorgte ebenfalls ein Schwergewicht für gute Stimmung und ein Zweiwochenhoch des S&P/ASX-200. BHP Billiton verteuerten sich um 2,3 Prozent - gestützt von Plänen des Managements, sich noch stärker auf bestimmte Rohstoffe wie Eisenerz und Kupfer zu konzentrieren. Deswegen plant das Unternehmen, weitere nicht mehr benötigte Unternehmensteile abzuspalten. UBS-Analyst Glyn Lawcock taxierte den Wert der sogenannten SpinCo auf 8 Milliarden US-Dollar. ANZ Bank büßten gegen den positiven Trend 1,1 Prozent ein nach einer leichten Umsatzwarnung.

In Tokio war von einem sehr ruhigen Handel die Rede - begünstigt vom dritten und letzten Obon-Feiertag, an dem viele Akteure dem Markt fernblieben. Auch beim Yen tat sich wenig. Der Dollar zeigte sich mit zuletzt 102,55 Yen auf dem jüngst etwas erhöhten Niveau stabil. Bei den Einzelwerten am Aktienmarkt gewannen Tokyo Electron 1,6 Prozent. Applied Materials hatte am späten Donnerstag im Rahmen der Vorlage guter Quartalszahlen betont, die laufenden Bemühungen um eine Übernahme von Tokyo Electron noch 2014 erfolgreich unter Dach und Fach bringen zu wollen. Sony legten um 2,1 Prozent zu - gestützt von Berichten, in das Geschäft mit Bildsensoren und damit einen neuen Wachstumsmarkt einsteigen zu wollen.       

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen