Wirtschaft
(Foto: REUTERS)

Dollar gibt die Marschrichtung vor: Euro schaut geradeaus

Während der US-Dollar seit Tagen seine Stärken ausspielen kann, steckt der Euro zwischen 1,35 und 1,36 fest. Tendenz: eher nach unten.

Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag in einer engen Handelsspanne präsentiert. Die Gemeinschaftswährung pendelt zwischen 1,3521 und 1,3542 Dollar. Am Abend notierte der Euro bein 1,3523 Dollar.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3525 Dollar fest nach 1,3532 Dollar am Mittwoch. Der Dollar kostete damit 0,7394 (0,7390) Euro. Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,79090 britische Pfund, 137,27 Yen und 1,2147 Schweizer Franken fest.

In den vergangenen Tagen hat der Dollar von überwiegend robusten Konjunkturdaten und Äußerungen aus den Reihen der US-Notenbank Fed profitiert. Allerdings herrscht nach wie vor Unklarheit über den Zeitpunkt einer ersten Zinserhöhung nach der Finanz- und Wirtschaftskrise. Im geldpolitischen Ausschuss der Fed gehen die Meinungen dazu weit auseinander. Auch neue Konjunkturdaten dürften am Donnerstag wenig Licht ins Dunkel bringen, jedoch die gute Verfassung der Wirtschaft bestätigen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen