Wirtschaft
Prekäre Sicherheitslage: Im Irak bewacht ein privater Sicherheitsdienst den Eingang zu den Anlagen über dem Ölfeld "West-Quma-2".
Prekäre Sicherheitslage: Im Irak bewacht ein privater Sicherheitsdienst den Eingang zu den Anlagen über dem Ölfeld "West-Quma-2".(Foto: dpa)

Teepreis beendet Talfahrt: Gold beendet Abwärtstrend

An den Rohstoffmärkten entfalten zwei leicht voneinander abweichende Konjunktursignale aus China ihre volle Wirkung. Insgesamt werten Beobachter die Umfragen unter Einkaufsmanagern als Hinweis auf eine nachlassende Nachfrage.

Die Ölpreise geben zu Monatsbeginn leicht nach. Händler verweisen auf neue Konjunkturdaten aus China, die auf eine anhaltende konjunkturelle Schwächephase hindeuten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete 107,70 Dollar. Das waren 6 Cent weniger als zu Wochenbeginn. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich auf 101,34 Dollar - ein Abschlag von 0,2 Prozent.

Schwache China-Daten

Zwei wichtige Frühindikatoren aus China zeigen, dass sich die Industrie der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt weiterhin nur geschwächt entwickelt. Der Einkaufsmanagerindex der Handelsorganisation CFLP stieg im März zwar leicht um 0,1 Punkte auf 50,3 Zähler.

Nach wie vor liegt die Kennzahl aber nur geringfügig über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Der von der Großbank HSBC erfasste Index fiel von Februar auf März um 0,5 Zähler auf 48,0 Punkte, was auf eine Schrumpfung der Industrietätigkeit hinweist.

Gold- und Teepreis stoppen

Einen dreitägigen Abwärtstrend beendet Gold am Dienstag - wenn auch nur knapp. Die Feinunze kostete 1285,20 Dollar nach 1283,80 Dollar zum Settelement in New York.

Nach neun Wochen mit fallenden Preisen verteuerte sich auch Tee wieder. Bei der wöchentlichen Auktion in Bangladesch kostete ein Kilogramm durchschnittlich 119,81 Taka (rund ein Euro), nach 109,66 Taka in der Vorwoche. Allerdings blieben von den angebotenen zwei Millionen Kilogramm fast 60 Prozent unverkäuflich. Bei der vorangegangenen Auktion lag die Quote ähnlich hoch.

Nachgefragt werde vor allem qualitativ hochwertiger Tee, sagte ein Börsianer. Hier sei das Angebot knapp. Der reichlich vorhandene Tee geringerer Qualität werde dagegen von Käufern verschmäht.

 

011555 Apr 14

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen