Wirtschaft
Kursrutsch bei Apple verunsichert Techies.
Kursrutsch bei Apple verunsichert Techies.(Foto: picture alliance / dpa)

Nicht nur Dax und Apple taumeln: Kursrutsch trifft auch die Wall Street

"Die Furcht bestimmt die Kurse", resümiert ein Analyst den jüngsten Kursverfall an der New Yorker Börse. Auch kleinste Nachrichten werden genau hinterfragt. Für den Tech-Sektor liefert Apple den ausschlaggebenden und negativen Impuls.

Wie gewonnen, so zerronnen. Nur einen Tag nach der kräftigen Erholung ist es mit den Indizes an der Wall Street wieder abwärts gegangen - und zwar deutlich. Als Grund für das negative Sentiment wurde vor allem auf die schwache Auftragslage der US-Unternehmen verwiesen. Gleichzeitig warnten Beobachter davor, den unerwartet starken Rückgang überzubewerten. Denn die Datenreihe hängt stark von der Entwicklung bei Boeing ab und ist überdies sehr volatil. Dass in der vergangenen Woche weniger Amerikaner als erwartet erstmals Arbeitslosenhilfe beantragten, fiel nicht ins Gewicht.

Der Dow-Jones-Index ging 1,5 Prozent tiefer auf rund 16.946 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 sank um 1,6 Prozent auf 1966 Zähler und die Technologiebörse Nasdaq um 1,9 Prozent auf rund 4467 Stellen. Alle drei Indizes verzeichneten die stärksten Abgaben seit Ende Juli. In Frankfurt war der Dax deutlich unter die Räder gekommen.

Eingetrübte Konjunkturdaten

"Derzeit reichen kleine Impulse, um den Markt kräftig in die eine oder andere Richtung zu bewegen", sagte Analyst Keith Bliss von Cuttone & Co. "Es würde mich nicht überraschen, wenn wir bis Ende Oktober in der aktuell recht engen Handelsspanne verharren würden", ergänzte Bliss.

Mit einem Minus von 18,2 Prozent waren die Auftragseingänge bei langlebigen Wirtschaftsgütern im August etwas stärker eingebrochen als erwartet. Ökonomen hatten ein Minus von 17,5 Prozent prognostiziert, nachdem im Juli noch ein kräftiges Plus von 22,6 Prozent verzeichnet worden war. Der überraschend deutliche Einbruch könnte nach Meinung von Beobachtern Befürchtungen wecken, dass die Normalisierung der Geldpolitik in den USA vielleicht zu früh erfolgt.

Ein weiterer negativer Impuls kam vom Markit-Barometer für den Service-Bereich im August. Der Index rutschte auf 58,5 von zuvor 59,5 Punkten. Trotz des Rückgangs sehen die Markit-Experten unverändert "eine robuste Expansion im Business-Bereich". Die Subindizes für Auftragseingänge und Arbeitskräfte wiesen für den Berichtsmonat zudem eine Zunahme aus.

Apple-Aktie schockt Tech-Werte

Der Technologiesektor litt vor allem unter den starken Abgaben der Apple-Aktie, die um 3,8 Prozent nachgab. Apple hatte am Vortag ein Software-Update für sein mobiles Betriebssystem iOS 8 zurückgezogen. Nur eine Stunde, nachdem es für iPad-, iPod- und iPhone-Nutzer zum Download bereitstand, war iOS 8.0.1 wieder verschwunden. Einige Nutzer hatten sich zuvor darüber beschwert, dass nach dem Update der Fingerabdruck-Scanner nicht mehr funktionierte und auch das Telefonieren nicht mehr möglich war. Apple hat die Probleme mittlerweile bestätigt und ein neues Update in den kommenden Tagen angekündigt.

Berichtssaison wirft Schatten voraus

Daneben musste der Markt Quartalszahlen einiger Unternehmen aus der zweiten Reihe verarbeiten. Jabil Circuits hatte am Vortag nach Börsenschluss positiv überrascht, was die Aktie nach anfänglichen Gewinnen nun um 2,2 Prozent ins Minus drückte. Die Zahlen von HB Fuller fielen dagegen enttäuschend aus; die Aktie brach um rund 14 Prozent ein.

Nach der Schlussglocke wird noch Nike Ergebnisse für das erste Quartal vorlegen. Der Kurs des Sportartikel-Herstellers und Adidas-Konkurrenten gab um 1,5 Prozent nach.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen