Wirtschaft
(Foto: REUTERS)

Apple-Aktie steigt wieder: Mini-Plus für den Dow

So richtig geht nichts an der Wall Street: Nur minimal legt der Dow Jones zu. Die Zurückhaltung der Händler könnte mit der nahenden Fed-Sitzung zusammenhängen - denn eine mögliche Wende in der Zinspolitik wäre nicht nach dem Geschmack der Börsianer.

Nach anfänglichem Zögern haben die US-Anleger doch zu Aktien gegriffen. Auch wenn die Ära des billigen Geldes sich ihrem Ende nähert, spricht viel für diese Anlageklasse: Die US-Wirtschaft wächst, und die Ertragsaussichten der Unternehmen sind gut.

Der Dow-Jones-Index gewann 0,3 Prozent auf 17.069 Punkte. Der S&P-500 stieg um 0,4 Prozent. Der Nasdaq-Composite legte um 0,8 Prozent zu.

Eher mäßige Umsätzen deuten darauf hin, dass die Käufe von ein wenig Unbehagen begleitet wurden. Schließlich tritt in der kommenden Woche der Zinsausschuss der US-Notenbank zusammen, um über seine Geldpolitik zu beraten.

Am Markt geht die Angst um, dass die Zinswende eher als bislang erwartet kommen könnte. Sie wird geschürt von einer Studie der Notenbankfiliale von San Francisco, die am Montag bekannt wurde. Demnach unterschätzt der Markt die Entschlossenheit der Fed und erwartet den ersten nun anstehenden Zinsschritt zu spät.

Nach Meinung von Beobachtern wären aber auch kurzfristige Zinserhöhungen kein Problem. Der Aufschwung würde dadurch nicht gebremst, weil der reale Leitzins bis in das Jahr 2016 hinein negativ bleiben und somit die Wirtschaft stützen dürfte, sagte Bernard Baumohl, Chefvolkswirt der Economic Outlook Group.

Im Übrigen begann die Apple-Nachlese, nachdem die Präsentation am Vorabend den Kurs der Aktie nur kurz beflügelt hatte. Die meisten Analysten behielten ihre Einstufung für Apple bei, doch mit Pacific Crest gab es zumindest eine kritische Stimme. Das Haus stufte die Aktie auf "Sector Perform" ab und verwies auf die fehlenden Gewinntreiber. Apple hatte unter anderem sein neues iPhone und eine Smartwatch präsentiert. Die Aktie stieg um 3,1 Prozent.

Der Kurs von Ebay sank um 3,1 Prozent. Nach Meinung von Analysten wird der neue Apple-Bezahldienst Apple Pay zu einer ernsthaften Konkurrenz für die Ebay-Tochter PayPal. Piper Jaffrays stufte daher die Ebay-Aktie auf "Neutral" von "Overweight" zurück.
Dagegen legte die Twitter-Aktie um 4,5 Prozent zu. Die Analysten der UBS hatten die Titel auf "Buy" von "Neutral" hochgestuft.

Akquisitionspläne von Microsoft vermochten nicht zu begeistern; die Aktie schloss gut behauptet. Der Konzern will Berichten zufolge den Produzenten des populären Videospiels Minecraft für 2 Milliarden Dollar übernehmen. Die Aktie von Krispy Kreme Doughnuts fiel um 3,1 Prozent. Die Schnellrestaurantkette mit süßem Gebäck und Kaffee hatte zwar beim Umsatz positiv überrascht, doch der Gewinn verfehlte die Prognosen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen