Wirtschaft
Ein Argument für den Einstieg: Sharp holt bei den mobilen Endgeräten auf:
Ein Argument für den Einstieg: Sharp holt bei den mobilen Endgeräten auf:(Foto: AP)

Sharp überzeugt Anleger: Nikkei drückt weiter nach oben

An den asiatischen Aktienmärkten bricht sich die Zuversicht der Investoren vor dem Wochenende ihre Bahn: In Sydney, Tokio und Hongkong stehen die großen Börsenbarometer auf Grün. Befeuert wird die Kauflaune von starken Quartalsergebnissen und einigen Sondereffekten.

Die gute Stimmung an den Finanzmärkten in Ostasien scheint ungebrochen. Die zuletzt weltweit wieder positiver ausgefallenen Konjunkturdaten sowie das Festhalten der US-Notenbank an ihrer expansiven Geldpolitik halten die Anleger an den Aktienmärkten in Kauflaune. Vor dem Wochenende stehen allerdings noch die mit Spannung erwarteten und potenziell richtungweisenden US-Arbeitsmarktzahlen auf der Agenda.

Die freundlichen Vorgaben tragen zur positiven Grundstimmung an den asiatischen Aktienmärkten bei: Am Vorabend war der S&P-500-Index erstmals über die Marke bei 1700 Punkten gestiegen. Der Dow-Jones-Index erreichte ebenfalls ein neues Rekordhoch.

An der Börse in Sydney klettert der Leitindex ASX-200 mit einem Plus von 0,9 Prozent auf einem Zweieinhalbmonatshoch. In Tokio beflügelt der weiter nachgebende Yen die Aktienkurse. Dazu kommen Unternehmensergebnisse, die vom Markt vielfach positiv aufgenommen werden. Der Nikkei-Index mit seinen 225 führenden Werten schloss 3,3 Prozent höher bei 14.466 Punkten.

Die guten Konjunkturdaten aus China vom Vortag und die weiter schwelende Zinssenkungsfantasie wecken in Sydney sichtlich die Risikofreude. Hinzu kommt der weiter schwache Aussie-Dollar, der vor allem exportsensitiven Unternehmen zugute kommt. Zwischenzeitlich ist der Australische Dollar sogar unter die Marke von 0,89 US-Dollar gefallen, nachdem er vor Wochenfrist noch bei knapp 0,93 US-Dollar lag. Favoriten in Sydney sind Bankenaktien, nachdem sich am Vortag kursierende Spekulationen über die Einführung einer Steuer auf Bankeneinlagen nicht bestätigt haben. Westpac Banking und Australia and New Zealand Banking ziehen um 1,5 Prozent an.

In Tokio gewinnen Sony zeitweise mehr als  Prozent, nachdem der Technologiekonzern nach dem zurückliegenden Quartal wieder schwarze Zahlen in seiner Fernsehsparte vorlegen konnte. Zum Handelsschluss bleibt ein Plus von 0,9 Prozent übrig. Sharp legen um 3,4 Prozent zu. Hier ist der Quartalsverlust geringer ausgefallen als befürchtet, während die Umsätze mit Tablet-Computern und Smartphones gestiegen sind. Gesucht sind auch Autoaktien wie Honda, Toyota und Nissan nach gut ausgefallenen Absätzen beider Hersteller im Juli in den USA.

Rückenwind für japanische Aktien kommt vom Devisenmarkt. Dort nähert sich der Dollar wieder der 100-Yen-Marke und kostet rund 99,50 Yen. Im Tief am Vortag war er noch für unter 98 Yen zu haben. Ein starker Dollar und ein schwacher Yen verbessern die Exportaussichten Japans.

In Hongkong kommen die Geschäftszahlen von Hutchison Whampoa gut an. Die Aktie gewinnt über 3 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen