Wirtschaft
(Foto: dpa)

Gute Laune in Australien: Nikkei erholt sich

Vor der Veröffentlichung wichtiger Konjunktur-Daten in China und den USA sowie der Sitzung der US-Notenbank verläuft der Handel an den ostasiatischen Börsen überwiegend positiv. Auch die Tokioter Börse schließt freundlich.

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend leichte Gewinne verzeichnet. Händler sagten, nach den Gewinnmitnahmen der jüngsten Tage seien einige Schnäppchenjäger unterwegs und kauften Aktien.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,4 Prozent fester bei 10.866 Punkten. Der breiter gefasste Topix legte 0,7 Prozent auf 920 Punkte zu. Zu den Gewinnern in Japan zählten vor allem Finanzwerte. Sumitomo Mitsui Financial gewannen 4,3 Prozent, Mizuho Financial knapp 3 Prozent und Mitsubishi UFJ Financial 3,8 Prozent. Der breit gefasste MSCI-Indes für asiatische Aktien außerhalb Japans legte um 0,9 Prozent zu - und beendete damit seine viertägige Verluststrecke. Vor allem Aktien in Australien verzeichneten Gewinne und stützten so den MSCI.

Zu den Gewinnern gehören in Tokio auch die Papiere von KDDI, nachdem der Konzern seinen operativen Gewinn im dritten Quartal um 40 Prozent gesteigert und seinen Ausblick für das Gesamtjahr angehoben hatte. Ebenfalls im Plus zeigten sich die Aktien japanischer Maschinenbauer wie Komatsu und Hitachi Construction Machinery. Sie profitieren von den Quartalszahlen des US-Baumaschinenherstellers Caterpillar.

In Japan steht der Höhepunkt der Berichtssaison kurz bevor. In den nächsten Tagen legen die Index-Schwergewichte Softbank, Sumitomo Mitsui Financial Group und Toshiba ihre Zahlenwerke vor.

Was macht die Fed?

Weitere Impulse erhofften sich Anleger von der geldpolitischen Sitzung der US-Notenbank (Fed), die Dienstag und Mittwoch berät und ihre Entscheidung am Mittwoch bekannt geben will. An dem Tag soll auch die erste Schätzung für das US-Wachstum im vierten Quartal veröffentlicht werden. "Vor diesen wichtigen Marktereignissen werden die Bewegungen in engen Grenzen bleiben", sagte Yuji Saito von Credit Agricole in Tokio.

Mit Spannung warten Händler in den USA auf die Veröffentlichung des offiziellen Arbeitsmarktberichts am Freitag und auf das Ergebnis der Sitzung der Federal Reserve am Mittwoch. "Interessant wird sein, welchem der beiden Ereignisse am Markt die größte Bedeutung beigemessen wird", sagte ein Analyst von First State Investments.

In China wurde der Handel weitgehend von der bevorstehenden Veröffentlichung der Industrieproduktion Ende der Woche beeinflusst. Investoren versprechen sich von den Daten Hinweise, ob die chinesische Wirtschaft weiterhin ihrer bisherigen Rolle als Lokomotive der Weltwirtschaft gerecht werden kann.

Während der Index in Hongkong um das Vortagesniveau pendelte, standen Industrial and Commercial Bank of China unter Druck. Nachdem Goldman Sachs für 1 Mrd. US-Dollar Anteile der Bank abgestoßen hatte, rutschten die Papiere um 2,4 Prozent ins Minus. Zu den Gewinnern gehörten dagegen defensive Werte. Die Papiere des Versorgers China Resources Power Holdings legten um 1,2 Prozent zu und Hong Kong & China Gas tendierten mit 1,4 Prozent im Plus.

Kursgewinne in Sydney

Gestützt auf Kursgewinne der Finanzwerte stieg der australische Aktienmarkt auf den höchsten Stand seit April 2011. Der Leitindex der Börse Sydney notierte in der Spitze 1,3 Prozent fester bei 4896,60 Punkten. "Steigende Aktienmärkte, ein Rückgang fauler Kredite kombiniert mit verbesserten Aussichten für die Weltwirtschaft und einem niedrigen Zinsumfeld machen Banken zu gefragten Werten", sagte Händler Ben Taylor vom Brokerhaus CMC Markets.

Zu den Favoriten innerhalb des Finanzsektors gehörten Westpac, deren Aktien um bis zu drei Prozent auf ein Zweieinhalb-Jahres-Hoch von 28,38 australischen Dollar stiegen. Unter Druck standen dagegen die Versicherer, die Börsianern zufolge unter den Stürmen und Überflutungen in den australischen Bundesstaaten Queensland und New South Wales litten. QBE Insurance und Suncorp verloren 2,7 beziehungsweise 1,9 Prozent.

Der südkoreanische Kospi beendete seine viertägige Verlierer-Serie und notierte mit einem Aufschlag von 0,9 Prozent. Die Aktien von Samsung Electronics kletterten hier um 3 Prozent und Hyundai Motor um 4 Prozent. Beide Papiere machten damit vorherige Verluste nach der Veröffentlichung ihrer Quartalszahlen in der vergangenen Woche wett.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen