Wirtschaft
(Foto: REUTERS)

Yen wieder rauf: Nikkei schließt leichter

Lange profitieren die japanischen Exportwerte von einem schwachen Euro. Nun wendet sich das Blatt, die Landeswährung legt wieder zu. Im Gegenzug fallen die Kurse an den Börsen. In Tokio verzeichnet der Nikkei ein Minus.

Nachdem der schwache Yen dem Nikkei zum Wochenstart satte Kursgewinne beschert hat, drückt am Dienstag seine leichte Erholung die Kurse an der Tokioter Börse etwas. Davon belastet geben vor allem die Aktien exportorientierter Unternehmen einen Teil ihrer Gewinne vom Vortag wieder ab.

Die Papiere von Olympus sanken um 1,5 Prozent und Tokyo Electron um 0,9 Prozent. Der Nikkei-Index büßte 0,7 Prozent auf 15.515 Punkte ein. Der breit gefasste Topix gab um 0,5 Prozent auf den Schlussstand von 1253 Zählern nach.

Gefragt waren dagegen die Aktien von Fujifilm. Sie kletterten um 4,2 Prozent, nachdem die Wirtschaftszeitung "Nikkei" berichtet hat, dass das Unternehmen zusammen mit MD Anderson Cancer Center aus den USA eine Krebsbehandlung entwickeln will.

An den chinesischen Börsen ging es leicht bergauf. Der HSI in Hongkong gewann 0,3 Prozent und der Shanghai-Composite 0,1 Prozent. Gefragt waren vor allem Immobilienwerte. Sie erholten sich etwas von ihren Vortagsverlusten.

Am Montag hatte ein Fernsehsender über Steuerschulden der Branche berichtet und die Aktien damit belastet. Nachdem nun zahlreiche Immobilienunternehmen die Behauptungen als unzutreffend bezeichnet haben, legten die Anteile von Gemdale um 1 Prozent und Beijing Vantone um 0,6 Prozent zu. Gefragt waren zudem die Aktien von China Railway Construction und Gem-Year Industrial. Sie legten um 0,9 Prozent bzw. 2,6 Prozent zu und profitierten somit davon, dass Rumänien mitgeteilt hat, chinesische Technik zum Aufbau eines Schienen-Hochgeschwindigkeitsnetzes zu verwenden.

Am Devisenmarkt erholt sich der australische Dollar etwas. Für Auftrieb sorgt die australischen Notenbank, die Spekulationen über kurz bevorstehende Interventionen gedämpft hat. Aktuell kostet der Aussie 0,9184 Dollar nach 0,9119 Dollar im Tagestief am Montag. Auch gegenüber dem Yen büßt der Dollar seine Gewinne der vorherigen Tage teilweise wieder ein. Aktuell kostet er 101,56 Yen nach 101,91 Yen im Tageshoch am Montag.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen