Wirtschaft

Auf Richtungssuche: Öl wird etwas teurer

Die Preise für Öl erholen sich von den Verlusten vom Vortag. Auch der Goldpreis stabilisiert sich. Doch die Unsicherheit über die Entwicklung im US-Haushalts- und Schuldenstreit prägt den Rohstoffmarkt weiterhin.

Die Ölpreise haben leicht zugelegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 109,52 US-Dollar. Das waren 46 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI stieg um 21 Cent auf 101,82 Dollar.

Für spürbare Belastung hatten am Mittwoch neue Lagerdaten aus den USA gesorgt. Nach Zahlen des Energieministeriums sind die amerikanischen Rohölvorräte in der vergangenen Woche ungewöhnlich deutlich um 6,8 Millionen Barrel gestiegen. Größere Lagerbestände schlagen sich in einem höheren Angebot nieder und drücken damit auf das Preisniveau.

Der Goldpreis erholte sich von den Verlusten am Mittwoch und stabilisierte sich über der Marke von 1300 Dollar. Im Verlauf kostete die Feinunze 1302 Dollar.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen