Wirtschaft
Donnerstag, 28. September 2017

Dow Jones mit leichtem Plus: Trumps Steuerpläne bringen nur Zwischenhoch

Gesprächsthema an den US-Börsen sind auch weiterhin die Steuerpläne von Donald Trump. Für große Auswirkungen sorgt allerdings eher die Lizensierung eines Blutzuckermessgerätes.

An der Wall Street haben die Anleger keine großen Sprünge gewagt. Manche machten Kasse, nachdem die Steuerpläne von US-Präsident Donald Trump die US-Börsen noch angeschoben hatten. "Es gibt Gewinnmitnahmen", sagte Jeff Zipper, Geschäftsführer von U.S. Bank Private Client Reserve. Vor allem von Technologiewerten trennten sich die Investoren.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,2 Prozent höher bei 22.381 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,1 Prozent auf 2510 Zähler.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq trat auf der Stelle mit 6453 Punkte. In Frankfurt schloss der Dax 0,4 Prozent fester auf knapp 12.705 Punkten. Unter Druck standen an der Wall Street vor allem Finanzwerte und Technologietitel.

Im Rampenlicht waren McDonald's mit einem Kursanstieg von 2,4 Prozent. Die Analysten von Longbow Research empfahlen die Aktien der Schellrestaurantkette zum Kauf. Der Kurs des Medizintechnik-Geräteherstellers DexCom brach um 32,7 Prozent ein, nachdem ein Konkurrenzprodukt zur Blutzuckermessung von Abbott von der US-Arzneimittelbehörde genehmigt worden war. Abbot-Titel schossen dagegen 2,0 Prozent in die Höhe.

Was sich am deutschen Aktienmarkt heute tat, können sie im "Börsen-Tag" von n-tv.de nachlesen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen