Wirtschaft
Wally
(Foto: AP)

Ein Milliardendeal sorgt für gute Stimmung: US-Börsen ziehen an

Die Anleger an der New Yorker Börse müssen einige Dämpfer verarbeiten: Die Lage am Arbeitsmarkt lässt zu wünschen übrig, ebenso die Einzelhandelsumsätze. Auch Cisco enttäuscht. Am Ende steht aber das Plus.

Licht und Schatten lagen am Donnerstag an der Wall Street dicht beieinander, doch die Anleger entschieden sich für die Sonnenseite. Während Konjunkturdaten enttäuschten, brachte eine Megafusion Fantasie in den Markt. Neue Quartalszahlen von Unternehmen fielen gemischt aus. Dennoch zeichnet sich ab, dass die Berichtssaison insgesamt gut läuft. Die Unternehmen im S&P-500 haben ihr Ergebnis im vierten Quartal um 8,4 Prozent gesteigert, während Analysten nur mit einem Plus von 6,1 Prozent gerechnet hatten. Beim Umsatz lauten die entsprechenden Zahlen plus 0,8 Prozent versus plus 0,3 Prozent.

Der Dow-Jones-Index gewann 0,4 Prozent auf 16.028 Punkte. Der S&P-500 stieg um 0,6 Prozent. Der Nasdaq-Composite kletterte um 0,9 Prozent.

Übernahme sorgt für Schwung

Zu Handelsbeginn lagen den Anlegern noch die neuen Konjunkturdaten schwer auf dem Magen. Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie Daten zum Einzelhandel fielen schwach aus. Doch nach dem kurzen Schreck kamen schon wieder Käufer in den Markt. Der seit Donnerstag vergangene Woche anhaltende Aufwärtstrend - unterbrochen nur am Mittwoch - setzte sich fort. Experten warnten überdies davor, die schwachen Konjunkturdaten zu streng zu sehen. "Momentan sind die meisten US-Daten durch den harten Winter verzerrt", gab ein Händler zu bedenken. Außerdem seien sie nicht so schlecht, dass eine Rezession zu fürchten sei.

Eine Übernahme brachte Schwung in den Markt. Der US-Kabelbetreiber Comcast kauft sich für 45,2 Milliarden Dollar in Aktien beim Konkurrenten Time Warner Cable ein. Damit schließen sich die beiden größten Kabel-Unternehmen der USA zusammen. Mit dem Deal zieht Comcast so gut wie sicher einen Schlussstrich unter eine achtmonatige Übernahmeschlacht mit der Nummer vier des Landes, Charter Communications. Für die Comcast-Papiere ging es 4,1 Prozent nach unten, während die Titel von Time Warner Cable sieben Prozent nach oben kletterten.

PepsiCo hat im vierten Quartal dank seines Snackgeschäfts in Nordamerika Umsatz und Gewinn leicht erhöht. Beim Umsatz blieb der Getränkekonzern aber unter den Prognosen. den. Auch die angekündigte höhere Dividende mochte die Anleger nicht milde stimmen. Für die Titel ging es 2,2 Prozent abwärts.

Deutlich unter Druck standen die Aktien von Cisco. Der Netzwerkausrüster hatte in seinem zweiten Geschäftsquartal mit einem kräftig sinkenden Umsatz zu kämpfen. Der Konzern hatte bereits im November wegen der schleppenden Nachfrage in China und anderen Schwellenländern gewarnt. Das Papier hielt mit minus 2,5 Prozent klar die rote Laterne im Dow.

Die Aktien von Goodyear Tire & Rubber schossen um 11,4 Prozent nach oben. Mit dem Viertquartalsgewinn hat der Reifenkonzern die Prognosen übertroffen. Dagegen ging es mit der Aktie von Whole Foods Market 7,2 Prozent abwärts. Die Supermarkt-Kette hat zwar den Gewinn im ersten Geschäftsquartal gesteigert, doch den Ergebnisausblick für 2014 gesenkt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen