Wirtschaft
An der Wall Street nehmen die Anleger vielfach Gewinne mit.
An der Wall Street nehmen die Anleger vielfach Gewinne mit.(Foto: AP)

Bewegung durch Quartalszahlen: Wall Street nimmt Auszeit von Rekordjagd

Nachdem der S&P-500-Index ein neues Allzeithoch erklommen hat, machen die Investoren erst einmal Kasse. Ansonsten steht der Handel ganz im Zeichen der Bilanzsaison. Die Zahlenwerke sorgen für teils heftige Kursausschläge.

Nach der jüngsten Rekordjagd an der Wall Street haben die Investoren Gewinne eingestrichen. So hatte der S&P-500 an den vergangenen vier Handelstagen jeweils ein neues Allzeithoch markiert. Seit Jahresbeginn steht schon ein Plus von 22 Prozent für den Index zu Buche.

Gemischt ausgefallene Quartalsberichte machten den Investoren die Entscheidung für Gewinnmitnahmen zudem leicht. Während Boeing die Anleger überzeugen konnte, wurden die Ergebnisse von Caterpillar mit Enttäuschung aufgenommen. Die Aktien waren mit Abstand die größten Kursgewinner bzw. -verlierer im Dow-Jones-Index. Konjunkturthemen spielten dagegen keine Rolle; es standen keine wichtigen Daten auf der Agenda.

Für den Dow-Jones-Index ging es um 0,4 Prozent auf 15.413 Punkte nach unten. Der S&P-500 verzeichnete einen Abschlag von 0,5 Prozent auf 1.746 Punkte. Der Nasdaq-Composite reduzierte sich um 0,6 Prozent auf 3.907 Punkte.

Rüstungsunternehmen verkraften Sparrunden

Gesucht waren dagegen weiterhin US-Staatsanleihen. Die Rendite zehnjähriger Titel fiel erstmals seit Juli unter die Marke von 2,50 Prozent. Sie reduzierte sich um zwei Basispunkte auf 2,49 Prozent. Die Notierungen profitierten weiter von der Erwartung, dass sich die US-Notenbank mit dem Einstieg in den Ausstieg aus ihrer ultralockeren Geldpolitik noch länger Zeit lässt.

Dominiert wurde der Handel aber vor allem von der Berichtssaison. So wurden die Quartalszahlen von Caterpillar mit Enttäuschung am Markt aufgenommen. Der Hersteller von Baumaschinen hat zudem eine Gewinnwarnung für das laufende Geschäftsjahr ausgegeben. Die Caterpillar-Aktie verlor 6,1 Prozent.

Für die Boeing ging es mit einem Plus von 5,3 Prozent dagegen steil nach oben. Das Unternehmen hat nicht nur Gewinn und Umsatz im Quartal überraschend stark gesteigert, sondern sich auch ehrgeizigere Ziele für das Gesamtjahr gesetzt.

Die Quartalsausweise der Rüstungsunternehmen General Dynamics und Northrop Grumman zeigten, dass sie - ebenso wie am Dienstag Lockheed Martin - die Ausgabenkürzungen des Pentagons gut verkraften. Beide Unternehmen haben trotz rückläufiger Umsätze mehr verdient. Die Aktie von Northrop gewann vier Prozent, während der Kurs von General Dynamics um 2,2 Prozent nachgab.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen